Bloody Hammers – Lovely Sort of Death (CD-Review)

Bloody Hammers - Lovely Sort of DeathAnders Manga ist ein Mann und ein Name, der vielen ein Begriff sein sollte. Seit 2012 existiert nun schon sein zweites musikalisches Standbein Bloody Hammers. Doom Metal, Gothic Rock, Hard Rock, Psychedelic Rock, Pagan Rock – damit punktet das Duo. Neben Anders (Gesang, Gitarre, Bass) ist Sängerin und Tastendame Devallia dabei. 3 Alben und mehrere Musikvideos befinden sich schon in ihrem Backkatalog. Das zweite Album war eher eine Compilation aus älteren und unveröffentlichten Songs. Das letzte Album „Under Satan´s Sun“ erschien 2014. Jetzt legen Bloody Hammers mit dem Nachfolger „Lovely Sort of Death“ nach: „Das ist mit Sicherheit das düsterste Album, das ich jemals aufgenommen habe!“, verrät Zeremonienmeister und BLOODY HAMMERS Sänger Anders Manga, der das vierte Werk auf den dunklen Pfaden zur Anderswelt einläutet.

Heute, am 05.08.2016, erscheint nun also das besagte Album Nummero 4 „Lovely Sort of Death“. 10 brandneue Tracks sind drauf. „Bloodletting on the Kiss“ macht den Anfang. Richtig feine Gitarre, starke Stimmung, schöne Melodien, hammer Stimme. Ein Video gibt es auch schon dazu, was wirklich eine perfekte Wahl ist! Eine richtig feine Nummer einfach, die richtig viel Freude macht und der perfekte Einstieg für Bloody Hammers 2016! „Lights come alive“ hätte auch 20 Jahre früher entstehen können. Tiefe Verbeugung vor Altmeister Bowie, Odin möge seiner Seele gnädig sein! Die Wave / Rock-Helden der 80er werden davor niederknien! „The Reaper comes“ ist eine weitere Auskopplung, die sich verdammt lohnt. Melancholisch, düster, eingängig, eindringlich. Absolut top! „Messalina“ beweist sich als starke Horror Psychedelic Gothic Rock Nummer, die auf jeder Halloween Party laufen sollte. Sie ist ebenfalls bereits auf Youtube zu finden. „Infinite Gaze to the Sun“ ist eine Perle, die alle oben beschriebenen Genres vertritt. Einfach beeindruckend, wie die Band das vereinen kann! „Stoke the Fire“ erweist sich als Dancefloor-Burner der ganz besonderen Art. Die Düsterschuppen müssen dieses Lied einfach in die Playlists mit aufnehmen! Schwerer, erdrückender Doom Metal walzt sich mit „Ether“ aus den Boxen und drückt Euch aufs Gemüt. „Shadow out of Time“ ist mit 5:31 das längste Lied berechtigterweise. Einfühlsam, melancholisch, düster, schwer- mütig, geiler Gesang. So muss das laufen! „Astral Traveler“ ist geballter Gothic Metal mit derben Drums, verrückten Keys und gewaltigem Gesang. Also nur zu empfehlen! „Catastrophe“ dürfte der eine oder andere schon von Anders´ Solo-Projekt kennen. Auf „Infinite Gaze to the Sun“ war das schon mal drauf. Vom zweiten Standbein klingt es genau so mega. Perfektes Abschluss-Lied!

Fazit: Anders und seine Begleiterin legen hier ein richtig beeindruckendes Album vor! Was man lange auf dem schwarzen Sektor vermisste, bringen die beiden mit. So viele unterschiedliche Stile und Genres, dass es ein Traum ist, der sich erfüllt hat. Ich ziehe meinen Hut vor so viel künstlerischem Können! Bloody Hammers selbst ziehen ihren Hut vor sämtlichen Legenden der alten Zeit, das werdet Ihr beim Hören schnell rausfinden. Ich habe keine Kritik, ich finde hier nur Favoriten und packe die Scheibe zu meinen All Time Favourites. Die DJ´s, die es heute noch drauf haben, müssen auf den Old School Partys die CD einfach mit aufnehmen, das geht nicht anders! Ihr dürft das gerne anders sehen, ich sehe das so. Damit will ich enden, bedanke mich für die Aufmerksamkeit, sage bis bald und stay tuned!

Tracklist:

01. Bloodletting On The Kiss
02. Lights Come Alive
03. The Reaper Comes
04. Messalina
05. Infinite Gaze To The Sun
06. Soke The Fire
07. Ether
08. Shadow Out Of Time
09. Astral Traveler
10. Catastrophe

Bestellen: Napalm Records Shop

VÖ: 05.08.2016
Genre: Rock
Label: Napalm Records

Bloody Hammers im Web:

Homepage

Facebook