Beseech – My Darkness, Darkness (CD-Review)

Ein Urgestein des schwedischen Göteborg Dark Rock ist endlich wieder am Start! Die Rede ist von Beseech. Seit 1992 musizierte der Sechser um Klas Bahlin und Lotta Höglin äußerst erfolgreich, bis 2006 die Auflösung folgte. Seitdem ist viel passiert und 10 Jahre vergangen. Schlagzeuger und Bassist wurden ausgetauscht, Keyboarder ist weg, Angelina Sahlgren Söder hat Lottas Platz eingenommen. 5 Alben und 4 Demos sind in der alten Besetzung entstanden, 2005 erschien das letzte Werk „Sunless Days“, 2007 folgte die DVD „The Drama ends“. Man darf also HÖCHST gespannt sein, was die neue Formation so auf die Beine stellt!

Jetzt am 18.03. veröffentlichte der Sechser endlich das brandneue 6. Meisterwerk „My Darkness, Darkness„. Darauf finden sich 11 brandneue Songs, die wir von Dark Music World und ich heute für Euch ausführlich auf Herz und Niere austesten werden. Den Anfang macht die bereits letztes Jahr veröffentlichte Single „Beating Signals“. Eine powervolle, entladende Hymne mit viel Gefühl und viel Macht. Wundervolles Duett von Angelina und Klas, wunderschöne Melodien. Einfach ein toller Song und eine super Singlewahl! „The Shimmering“ ist eine weitere Single, die eindeutig die Herkunft der Band demonstriert. Starker Göteborg-Touch, schwermütig, gefühlvoll, starker Gesang von Klas, berührend, tiefgreifend. Einfach eine ganz tolle Perle, die zu meinen absoluten Favoriten zählt! „Bloodline Fever“ schlägt in eine ähnliche Kerbe, wird nur abwechselnd von Angelina und Klas gesungen. Der Song hat es voll drauf, brennt sich ins Ohr, bleibt im Kopf! Das macht ihn eindeutig zu einem weiteren Favoriten! Selbiges gilt für „The Ingredients“, eine schwermütige Perle mit viel Gefühl und dramatischem Duettgesang. „Mr Uninvited“ wird von einem Sprecher mit tiefer Erzählerstimme eingeleitet. Klas gönnt sich die besonders tiefen Ebenen seiner Stimme, Angelinas Elfengesang stimmt ein, schwermütige Instrumente begleiten sie. Ganz starker Song und weiterer Favorit! Im Herz- und Titelstück „My Darkness, Darkness“ wird herrlich berichtet, wie das Album zu seinem Namen kam. Wunderschöne Melodien, entladende Arrangements, tieftraurig, berührend, tiefgreifend, packend. Einfach eine richtig geile, gefühlvolle Ballade von Beseech mit Suchtfaktor, dadurch weiterer Favorit! Abwechslung wird sogar geboten! „Atmosphere“ ist die Highway on the Road Nummer der Platte, weiterer Favorit und zum runterkommen echt prima geeignet. Wie es sich doch anpasst, dass der „Highwayman“ direkt im Anschluss folgt. Düster, schwermütig, Dark Rock at its best! Mehr kann man dazu nicht sagen. Weitere Single, weiterer Favorit, anhören ist also Pflicht! „One last Call“ ist die Überraschung der Platte. Stürmisch, aufbrausend, gefühlvoll, wechselhaft wie die See, schwermütig, poppig, dröhnend, plätschernd. Einfach ein sau geiler Song, super gemacht, Abwechslung pur, Göteborg hautnah, weiterer Favorit! „Darksome“ ist der Name des vorletzten Goldstücks und hier eindeutig Programm! Verraten tu ich hier nix, selber hören macht schlau! Lohnt sich derbe, wunderschönes Lied! Das abschließende „The Symbol“ vereint alle Elemente der Platte in einem einzigen Song und endlädt diese geballt in einem gefühlvoll gewaltigen Feuerwerk! Welch famöses Ende für solch Album!

Fazit:
Beseech können sich auch mit neuer Besetzung sehen und hören lassen! Mit geballter Stärke sind sie zurück und stürmen auf den Thron des Dark Rock! Eine richtig feine Scheibe mit hammer Songs, großer Möglichkeitenpalette, großer Portion Schwermut und tausenden Litern Herzblut. Man merkt, dass das Album die letzten 10 Jahre behandeln muss. Es lässt sich einfach raushören, was den Liedern eine sehr große Intimität gibt. Ich persönlich bin ja auch sehr angetan vom Namen der Platte. Ein wahres Gedicht für Mehrdeutigkeit! Für Beseech-Fans wirklich ein Muss, Angelina ersetzt Lotta zwar nicht, aber geht souverän mit ihrem Erbe um. Das Gespann beweist wahre Spielfreude, die einen richtig ansteckt und die Zusammenarbeit harmoniert. Sehr, sehr empfehlenswert und eine sehr große Freude für mich, der als großer Fan sehr getrauert hat damals bei Auflösung. Aber sie sind wieder da und das mit einem Paukenschlag!

Tracklist:

01. Beating Pulse
02. The Shimmering
03. Bloodline Fever
04. Mr Uninvited
05. My Darkness, Darkness
06. Atmosphere
07. Highwayman
08. The Ingredients
09. One Last Call
10. Darksome
11. The Symbol

Album bestellen: Amazon

VÖ: 18.03.2016
Genre: Dark Rock
Label: Despotz

Beseech im Web:

Homepage

Facebook