Wolfheart – Tyhjyys (CD-Review)

Wolfheart

Es gibt neues Material von Wolfheart! Wolfheart, das ist ein wahres All Star Projekt aus Finnland um Toumas Sakkonen (Ex-Before The Dawn, Ex-Black Sun Aeon, Ex-Bonegrinder, Ex-Dawn Of Solace, Ex-RoutaSielu, Ex-The Final Harvest und zwei weitere Ex-Bands). Die weiteren sind Gitarrist Mika Lammassaari (Eternal Tears Of Sorrow, Mors Subita), Bassist und Zweitsänger Lauri Silvonen (Bloodred Hourglass, Casket, Death Confronting) und Drummer Joonas Kauppinen (Disease Of The Nation, Ex-Ancient Misery, Ex-Before The Dawn, Ex-Burning Empire, Ex-Misery Inc.). Ihr seht schon: wenn sich jemand den Stempel All Star Projekt aufdrücken darf, dann diese Herren und ihre gemeinsame Band. Wie bereits vermutet, spielen die Finnen Melodic Death Metal. Bisher liegen 4 Singles und 2 Alben vor. Das letzte, „Shadow World“, erschien 2015.

Nun liegt am 03.03.2017 endlich Longplayer Nummer 3 mit dem unaussprechlichen, aber wunderschönen Titel Tyhiyys vor. 8 brandneue Tracks befinden sich darauf. Wie die klingen, erfahrt Ihr jetzt. Sehr besinnlich dunkel-romantisch beginnt „Shores Of The Lake Simpele“. Melancholische Gitarrenklänge stimmen perfekt auf die Nordtruppe ein. Dazu kommen gescheite finnische Metal Sounds und starke Drums. Eine Art Kriegsgebrüll ertönt aus dem Hintergrund. Richtig geiler Opener! So richtig los legt dann die Bestie „Boneyard“, die pursten finnischen Melodic Death Metal zelebriert. Toumas´ typisches finsteres Gebell erfüllt die Luft und lässt das Metal-Herz inmitten dieses Metal-Korsetts höher schlagen! Gute Wahl für eine Single und ein wahrer Panzer! Ungefähr in der Mitte gibt es eine richtig geile ruhige Stelle. Das geht unter die Haut! Danach wird fröhlich weiter gedröhnt. Richtig schön gigantisch ist auch die derbe Walze „World On Fire“. Dieses kleine Melodic Death Metal Monster setzt die Welt wirklich direkt in Brand. Ein unaufhaltsamer Flächenbrand! Nach diesen Todeswalzen gönnen sich die Jungs eine kleine Ver- schnaufspause mit ihrer Single „The Flood“. Aber ebenso wie die Flut sind auch sie und diese Perle wechselhaft. Einfach nur wunderschön und die Sehn- sucht nach dem Meer wächst! Im Anschluss wüten die Finnen direkt mit „The Rift“ weiter. Das ist Todesblei wie wir es lieben! Mit „Call Of The Winter“ ma- chen die Nordmannen ihrer Heimat alle Ehre und die neuen Bandpics passen auch super dazu. Das ist finnischer Melodic Death Metal wie er sein muss! Auch hier findet sich eine wunderschöne Ruhephase mit traumhaften Melodien. „Dead While“ beinhaltet ja schon dead, da könnt Ihr euch vorstellen, wie es hier abgeht. Einfach nur derbe geil! Mit dem Herz- und Titelstück „Tyhiyys“ sind wir leider auch schon am Ende angelangt. Dafür endet es aber mit einem Feuerwerk der Emotionen und die Jungs verabschieden sich in ihrer Muttersprache. Hier wird alles vereint, was die Platte zu bieten hat. Einfach ein richtig feines Goldstück!

Fazit: Was für ein Gigant! Ohne Newcomer und Bands ohne große Namen schlecht machen zu wollen. Alle Bands, gerade im Metal Bereich, sind absolute Profis an ihren Instrumenten. Man hört aber einfach, wenn richtige Profis mit langjähriger Erfahrung sich zusammen tun. So wie im Fall von Wolfheart. In ihnen schlägt des Wolfes Herz, die Heimat hört man raus und die Jungs sind eine richtig geile Einheit. Sie musizieren perfekt miteinander, sie harmonieren, sie liefern richtig feine düstere Perlen und eine richtig fette Scheibe! Wer Melodic Death Metal und / oder gerade die finnische Variante mag, wird sich hier absolut wohl und zuhause fühlen. Mir geht es so. Für mich bereits jetzt eines DER Alben im Metal 2017! Damit ende ich, bedanke mich herzlichst bei Wolfheart und Euch, sage bis bald und stay tuned! Euer Krähen- könig

Tracklist:

01 Shores Of The Lake Simpele
02 Boneyard
03 World On Fire
04 The Flood
05 The Rift
06 Call Of The Winter
07 Dead White
08 Tyhjyys

Bestellen: Amazon

VÖ: 03.03.2017
Genre: Winter Metal
Label: Spinefarm (Universal Music)

Wolfheart im Web:

Homepage

Facebook