THE 69 EYES machen ab Freitag Deutschland unsicher

THE 69 EYES

THE 69 EYESIrgendwann in den frühen 90ern wollte Jyrki 69, der Sänger von The 69 Eyes, in seinem Lieblingsplattenladen in die neue Platte von The Cramps reinhören. „Come on, Jyrki“, beschied ihm der Verkäufer, „das ist das neue Album von The Cramps!“ Genauso, sagte sich Jyrki jetzt, muss es mit „Universal Monsters“ auch laufen. Die Leute sollen sagen: Das ist die neue Platte von The 69 Eyes, da muss ich nicht reinhören, die ist sowieso gut. Das ist der Goth’n’Roll, den die Finnen seit bald 25 Jahren machen. Oder zumindest seit dem Jahr 2000 als sie zusammen mit dem Produzenten Johnny Lee Michaels ihren Signature Sound entwickelt haben. Michaels ist dieses Mal wieder an Bord und hat die neue Platte nicht nur produziert und die Arrangements entwickelt, sondern selbst Keyboards gespielt und im Hintergrund mitge- sungen. Kein Wunder also, dass The 69 Eyes erneut auf der alten Höhe angekommen sind: Sleaziger und greasiger Rock ist da von den Helsinki Vampires zu hören, mit dunklen und langsamen Passagen, und dann wieder Stücke, die direkt aus der Garage kommen könnten, die den Goth in den Rock holen wie eh und je. Die Stimme von Jyrki 69 trägt immer noch so sehr das düstere Gefühl wie seine dunklen Texte, und jedes Stück ist anders. Gerade diese Vielfalt macht den Reiz der Band aus. Kein Wunder also, dass bei den Shows im Publikum regelmäßig sowohl Joy-Division- als auch Sisters-of-Mercy- als auch Boris-Karloff- und natürlich jede Menge The-69-Eyes-T-Shirts zu sehen sind. Ja, das elfte Studioalbum von The 69 Eyes ist wieder großartig und typisch geworden, und die Auftritte sind ohnehin legendär. Im November kommen die Finnen nach Deutschland, um sich live zu präsentieren. (Quelle: FKP Scorpio)

Jetzt ist es endlich soweit: Helsinkis famose Vampire THE 69 EYES machen ab Freitag im Rahmen ihrer aktuellen „Universal Monsters“-Tour nun auch Deutschland unsicher und präsentieren dabei ausgiebig ihr neues Material. Aber Jyrki 69 & Co. kommen nicht allein, sondern haben neben ihr neues Album „Universal Monsters“ auch noch die kanadische Horrorpunk-Band von Nim Vind als musikalische Unterstützung (außer am 11.11.) mit im Gepäck. Zum Tourauftakt am 11.11.2016 in der Reithalle Dresden werden Vlad In Tears als Support mit am Start sein.

Das neue Album „Universal Monsters“ kann >>HIER<< bei Amazon käuflich erworben werden.

Deutschland-Termine:

11.11.2016 Dresden, Reithalle
15.11.2016 Erfurt, HsD
16.11.2016 Saarbrücken, Garage
17.11.2016 Nürnberg, Hirsch
18.11.2016 Hannover, Musikzentrum

Tickets: FKP Scorpio

THE 69 EYES im Web:

Homepage

Facebook