Rockwasser – Hier.Heute.Jetzt (CD-Kritik)

Rockwasser

ROCKWASSER, die ihren Namen einem eher weniger schmackhaften Gesöff aus Mönchengladbach verdanken, hatten in ihren Gründungsjahren so die einen oder anderen Probleme. Eine Band ohne Instrumente, Sänger oder musikalische Qualität kann nicht bestehen. Auch, dass man als Rockstar mehr können muss, als nur trinken und einen Bierbauch züchten, mussten die Männer schnell lernen. Wenn man sich die selbst geschriebene, überaus sympathische Biografie des Quartetts durchliest, muss man sich schon wundern, dass aus diesem wilden Kellerprojekt eine der aufstrebendsten Deutschrockbands der letzten Jahre geworden ist. Aber wie so oft im Leben zahlen sich Fleiß, eiserner Wille und viel Arbeit aus. Vollkommen verdient sind die Jungs dieses Jahr erneut auf der G.O.N.D. vertreten und dürfen ihre musikalischen Qualitäten einem großen Publikum darbieten. Das neue Album „Hier. Heute.Jetzt“, das am 08.06.2018 via Rookies & Kings erscheint, kommt pünktlich vor der großen Onkelz Nacht und Fans und die, die es werden wollen können sich auf 13 neue Songs freuen.

„Leinen los, Feuer frei!“ ist ein sehr passender Titel für den Opener. Sofort sorgen mitreisende Gitarrenriffs und eine eingängige Melodie für kompromisslosen Deutschrock, dem man sich schwer entziehen kann. Voller Energie und mit ordentlich Power treibt der Song voran, der in einem tollen Instrumentalteil, gefolgt von bebenden Saiten seinen Höhepunkt findet. Der folgende Song „Noch einmal“ tut der Stimmung keinen Abbruch. Weiter flott und treibend, gepaart mit druckvollem Gesang und leicht verständlichem Text halten sich die Jungs an altbewährtes, ohne dass man aber sagen könnte, es wäre abgekupfert oder schon langweilig. Auch mit „Zusammen siegen und verlier’n“ gehen die Jungs auf Nummer sicher. Etwas, wirklich nur minimal, ruhiger als die Vorgänger trifft die Melodie auf abgehackten, vordergründlichen Gesang der Geschichten von Zusammenhalt und Freundschaft erzählt. Klingt abgedroschen, haben die Jungs aber richtig gut gemacht. Mit reinem Gitarrengezupfe startet „Durchs Feuer“. Was anfänglich nach einer Ballade klingt, entwickelt sich im Laufe des Songs zu einer kraftvollen Nummer, die sich immer weiter steigert. Kritisch, aber auch sehr ironisch wird in „Helden“ nach den wahren Helden des Alltags gesucht. Zu viel Kommerz, zu viel Fassade und gescripteter Bullshit, der von wahren Begebenheiten ablenkt und die Leute, die es wirklich verdient, hätten aus dem Rampenlicht verdrängt. Wunderschöner Text, die Aussage genau auf den Punkt gebracht. Rockig, flockig geht es weiter mit Partyhymnen wie „Niemals enden“ und „Wir werden alles geben“, die man den ganzen Abend in der Bar mit den besten Freunden in Dauerschleife hören könnte. Auf ruhige Töne wartet man bis zum letzten Track „Auf diesen Moment“ vergebens. Zum Abschluss noch etwas Melancholie, gefühlvolle Passagen von Freundschaft und gemeinsamer Zeit treffen auf rockige Teile, die sich durch ein wunderschönes Gitarrensolo verbinden. Natürlich gibt es hier auch einen eingängigen Mitsingpart, den man sicher auf vielen Konzerten zelebrieren wird. Lediglich „Sekunden“ könnte man noch als etwas ruhiger einstufen. Gefühlvoll aber dennoch mit ordentlich Wumms wird hier die Liebe auf den ersten Blick behandelt. Überraschende Tempowechsel, die sich aber extrem gut machen und gekonnt Highlights setzen sind hier definitiv ein Höhepunkt. Weitere Songs wie zum Beispiel „Viva Barca!“ heben sich durch eine große Menge Spaß von der Masse ab. Definitiv mit einem Augenzwinkern zu betrachten sorgt dieser Song für grenzenlos gute Laune, vollkommen egal, ob man Barcelona nun liebt oder hasst. „Herzlich Willkommen“, „Alles was bleibt“ und „Segen oder Fluch“ runden den Silberling in bester Deutschrock-Manier ab.

Fazit: Rockwasser wissen was sie können und berufen sich auch darauf. „Never change a running system“ ist hier ein bewährtes Konzept. Ein durchaus gutes Album, dass sicher begeistern wird und live mit viel Energie für Furore sorgen wird. Hier wird keine Rockge- schichte geschrieben, aber das muss ja auch nicht immer sein. Ein paar kleine Fingerzeige, ein Augenzwinkern und die eine oder andere kurze Überraschung reichen, damit das Album neu, frisch und nicht langweilig wirkt. Auf jeden Fall hört man viel Herzblut und Leidenschaft aus den Songs, was oft viel wichtiger ist und mehr her macht als musikalische Perfektion.

Tracklist:

01. Leinen los, Feuer frei!
02. Noch einmal
03. Zusammen siegen und verlier’n
04. Durchs Feuer
05. Helden
06. Niemals enden
07. Wir werden alles geben
08. Alles was bleibt
09. Sekunden
10. Viva Barca!
11. Herzlich Willkommen
12. Segen oder Fluch
13. Auf diesen Moment

Kaufen: Amazon

VÖ: 08.06.2018
Genre: Deutschrock
Label: Rookies & Kings (Soulfood)

Rockwasser im Web:

Homepage

Facebook