Kärbholz – Spiel Des Lebens-Alles Neu (CD-Review)

Kärbholz

Es gibt wieder neuen Vollgas Rock’n’Roll von Kärbholz auf die Ohren. Die vier Männer aus Ruppichteroth veröffentlichen am 20.10.2017 ihr neues oder besser gesagt altes Album Spiel des Lebens noch einmal, dieses Mal mit dem Untertitel „Alles Neu“. 2007 erschien die erste Auflage von Spiel des Lebens. Für viele Fans noch heute eines der besten, wenn nicht sogar das beste Album von Kärbholz. Also an sich keine schlechte Idee, die Songs noch einmal neu zu beleuchten und in anderem Licht zu präsentieren.

Man könnte nun sagen, so lässt sich leicht Geld machen, einfach Altes nochmal neu verwerten, aber so ist es in diesem Fall nicht – Kärbholz sagen selber über ihr Projekt: „Es ist nun schon ZEHN Jahre her, da erblickte die alte Dame „Spiel des Lebens“ das Licht dieser Welt. ZEHN JAHRE! Die ersten eigenen Songs, das erste eigene Album… damals noch mit anderem Trommler… zum ersten mal ins Studio gegangen, ohne zu wissen was uns erwartet, die Songs aufgenommen und… Mensch, was waren wir stolz, als wir die Platte in den Händen gehalten haben! In den letzten Jahren durften wir viel lernen und haben uns stetig weiterentwickelt. Und nun, nach unserem nunmehr 7. Album stellen wir fest, dass wir immer noch einige Songs dieser alten Platte gern live spielen. „Mein Weg“ z.B. darf eigentlich auf keinem unserer Konzerte fehlen. Und hört man sich diese ersten Songs von damals an, so hatten wir das Gefühl… Verdammte Axt… das sind gute Stücke! Aber: Die haben das so nicht verdient… Wir haben also den Entschluss gefasst: lasst uns den Songs das Gewand geben, welches sie verdient haben. Wir haben uns also den Liedern aus unserem jetztigen Standpunkt heraus genähert. Allen Songs. Wir haben gemerkt, ja, wir können zu jedem dieser Lieder stehen und ja, wir würden heute einiges ähnlich, aber auch vieles anders machen. Es war spannend und inspirierend, jeden dieser Songs so anzufassen, als wäre es ein brandneuer Kärbholz Song. Was ist daraus geworden? Die Songs sind die Songs von damals aber dennoch ist es ein brandneues Album, welches uns sehr am Herzen liegt und Euch mit Sicherheit an vielen Stellen überraschen wird. Wir freuen uns sehr, dass die alten Schätzchen das bekommen haben, was sie verdienen. Ja, genau so hätten wir es damals gemacht… wenn wir gekonnt hätten!“

Und das kauft man den Ruppichterothern zu 100 Prozent ab. Man spürt das Herzblut und die Leidenschaft förmlich beim Hören, und auch wenn keine neuen Song geschrieben mussten, kann man nur erahnen, wie viel Arbeit in diesem neuen Werk steckt. Deutlich merkt man, dass kein einziger Song übernommen wurde, oder weniger im Fokus stand. Hier wurde mit viel Gedankengut und Liebe das Wesentliche neu betont! Die Songs sind, wie gesagt, die gleichen nur die Anordnung der Tracks ist neu. Bisher nicht wirklich aufregend. Aber wenn man sich die Neuauflage in Ruhe zu Gemüte führt, dann hört man einen deutlichen Unterschied. Die Stimme von Sänger Torben Höffgen ist deutlich stärker und kräftiger geworden, hat einiges an Tiefe und Emotionalität gewonnen. Das Album wirkt insgesamt deutlich erwachsener und gefestigter. Vor allem die Neuauflage von dem Kärbholz Klassiker „Mein Weg“ ist bombastisch geworden. 2007 war es schon ein Gänse- haut-Garant, jetzt haben sogar die härtesten Männer feuchte Augen beim Hören und Träumen. Man hört nun deutlich die Erfahrung, die die Musiker in den letzten Jahren sammeln durften und diese bringen sie hervorragend ein. Klangen Tracks wie „Spiel des Lebens“ früher eher flach und gradlinig ist jetzt deutlich mehr Power dahinter. Die Instrumente wirken klarer strukturiert, der Gesang teilweise mehrstimmig überlagert, alles Effekte, die für ein deutlich gesteigertes Hörvergnügen sorgen. Textlich hat sich an keinem Song etwas geändert, aber kleine Feinheiten wurden justiert. Etwa andere Wörter hervor- gehoben, Betonungen anders gesetzt, oder den Fokus zwischen Gesang und musikalischer Begleitung etwas verschoben. Im Allgemeinen sind die Songs etwas ruhiger und sanfter. Was aber nicht auf dass Tempo, sondern eher auf die zu vermittelnde Stimmung einwirkt. Etwas weniger Punk, dafür ein bisschen mehr klassische Rockelemente. Das funktioniert sehr gut, ohne dass man Kärbholz vorwerfen könnte, sie hätten ihre eigenen Songs verweichlicht, verändert oder verraten.

Fazit: Alt vs. Neu. Eine schwierige Sache sich mit sich selber zu messen, oder zu verglei- chen. Kärbholz haben das aber hervorragend gelöst. Bei ihrer Neuauflage sind sie sich zu 100 % treu geblieben und haben dabei ihre eigene Weiterentwicklung vertont. Das bedarf viel Mut – denn es hätte auch ordentlich nach hinten losgehen können. War Spiel des Lebens 2007 schon ein ziemlich starkes Album, so steht ihr die aktuelle Version in nichts nach. Auch wenn ich einen Vergleich gewagt hab und die Songs dieselben sind, sind beide Alben komplett eigenständig und sollten nicht verglichen werden. Beide Versionen sind für sich und ihre Zeit Meisterwerke und gehören zu Kärbholz und ihrer ganz persönlichen Geschichte und Entwicklung.

Tracklist:

01 Das Feuer in mir
02 Spiel des Lebens
03 Endstation
04 Für die Götter
05 Schöne Zeit
06 Arme Welt
07 Hauptsache grob
08 Mein Weg
09 Narben
10 Mach die Augen auf
11 Wie ein Engel
12 Hasta La Vista
13 Ultimativ

Kaufen: Amazon

VÖ: 20.10.2017
Genre: 100 % Vollgas Rock´n´Roll
Label: Metalville (Rough Trade)

Kärbholz im Web:

Homepage

Facebook