Eisenwut – Die Herrschaft der Leere (CD-Review)

Eisenwut

Russland ist in Anbetracht auf Neue Deutsche Härte schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Die Fangemeinde wächst beständig und die Russen singen begeistert deutsche Texte mit. Für viele deutsche Bands steht Russland deswegen in regelmäßigen Abständen fest auf dem Tourplan. Die im Februar 2016 neu gegründete Band Eisenwut springt nun auf diesen Zug auf. Mit einer Mischung aus Military Industrial und Neuer Deutschen Härte mischen die fünf Musiker aus Russland die Szene gehörig auf – und das mit überwiegend deutschen Texten! Deswegen dauerte es auch nicht lange, bis Szenegrößen wie Nachtmahr-Kommandant Thomas Rainer auf die Newcomer aufmerksam wurde, fördert und unter- stützt.

Mit den beiden Songs „Eisenwut“ und „Gib mir Kraft“ lieferten die fünf Klangsoldaten, bestehend aus Michael Evdockimov (Vocals), Artem Glorynn (Guitars, Orchestra), Elizabeth Stolz (Guitars, Vocals), Stan X (Bass) und Gaz Silicon (Drums), bereits Mitte März einen ersten Vorgeschmack auf das am 21. April 2017 veröffentlichte Album „Die Herrschaft der Leere“. Das 12 Songs umfassende Debütalbum, dass über die Darktunes Music Group auf den Markt kam, überzeugt durch klare Texte und brachialen Sound. Nur zwei Songs sind auf Russisch gesungen, der Rest in einem überraschend gut verständlichen Deutsch. Einzig der Song „Auf der Seite der Verzweiflung“ verzichtet komplett auf Gesang. Ein empirischer Grundklang zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Album und sorgt definitiv für Wiedererkennungswert, aber auch für eine gewisse Monotonie. Die Songs sind klar struk- turiert aufgebaut, stark und rhythmisch. Die rauchig und dennoch klare Stimme von Sänger Michael Evdockimov passt perfekt zur Aufbruchsstimmung, die die Songs vermitteln. Im Zusammenspiel mit der Stimme von Gitarristin Elizabeth Stolz wirken die Songs ausdrucks- stark und mitreisend. Beim Song „Weltordnung“ werden die Musiker von Thomas Rainer (Nachtmahr) unterstützt, der mit seiner unverkennbaren Stimme den Song zu einem musikalischen Einzelstück macht, der aus den übrigen herausstechen kann. Mit diesem Silberling wurde eindeutig im Gleichschritt einer neuen Zeitrechnung debütiert und die Welt mit musikalischem Feuer überflutet.

Fazit: Mit Eisenwut ist nicht einfach eine weitere NDH-Band am Horizont erschienen, sondern tatsächlich eine Band, die sich durch Ihren ganz persönlichen Stil deutlich abgrenzen und in Erinnerung bleiben wird. Tanzbare, kräftige Rhythmen, eingängige Texte und ein stimmiges Auftreten geben Hoffnung darauf, dass wir in Zukunft bald mehr von Eisenwut hören können.

Tracklist:

01 Auf der anderen Seite der Verzweiflung
02 Freiheit
03 Gib mir Kraft
04 Tod tritt zurück
05 Die Herrschaft der Leere
06 Eisenwut
07 Der ewige Krieg
08 Стальные крылья
09 Warum
10 Weltordnung (feat. Nachtmahr)
11 Магнолия
12 Wo blumen entarten

Bestellen: Amazon

VÖ: 21.04.2017
Genre: Russian Military Industrial / NDH
Label: Darktunes Music Group (Soulfood)

Eisenwut im Web:

Homepage

Facebook