Die BROILERS ließen es in Oldenburg ordentlich Krachen! (Konzertbericht)

Der 20.12.17 sollte kein normaler Mittwoch in Oldenburg werden, denn schließlich haben sich die BROILERS für ein Konzert in der Weser-Ems-Halle angekündigt. 2017 ist ganz klar das Jahr der Düsseldorfer Punkrock-Institution: Ihr aktuelles Studioalbum (Sic!), das am 03.02.2017 mit 13 brandneuen Tracks über Skull & Palms Recordings auf den Markt kam, stieg auf Platz #1 der deutschen Charts ein. Kurze Zeit später wurde die Band um Sänger Sammy Amara in der Kategorie „Rock National“ mit dem Echo ausgezeichnet. Bereits im Frühjahr gingen die BROILERS mit ihrem neuen Album auf Tour und spielten und feierten auf vielen ausverkauften Konzerten mit ihren Fans. Weil die Nachfrage weiterhin unge- brochenen groß war, hat die Band kurze Hand eine „Ein Teil Von Mir“-Tournee für die zweite Jahreshälfte angesetzt und sind nun seit November wieder live unterwegs.

Im Rahmen dieser Tour legten sie nun auch einen Stopp in Oldenburg ein. Mit im Gepäck die Vorband Booze & Glory aus London. Der zeitige Einlass um 18:00 verhindert lange Schlangen und somit kann man sehr gelassen in die Weser-Ems-Halle spazieren. Der Merchstand ist nicht zu übersehen und hat sogar ein bekanntes Gesicht „Toby von der Unzucht“ eingeladen. Pünktlich um 20 Uhr legt die britische Oi!-Band Booze & Glory, die am 17. März 2017 ihre neue Platte „Chapter IV“ über Plastic Head veröffentlichten, los. Das Publikum ist anfangs eher verhalten, obwohl der Vierer um Sänger Mark einen guten Job macht. Leider kam hier erst zum letzten Song etwas mehr Stimmung auf. Nach einer halben Stunde Soundcheck und Umbaupause geht es endlich los: Der Vorhang fällt … dicker rockiger Sound brettert der elektrisierten Menge entgegen. BÄM! Von der ersten Sekunde an ist die Stimmung bei 180 % und die gesamte Band hüpft wie losgelassene Flummis über die große Bühne. Gitarrist Ronny fliegt förmlich mit seiner Gitarre über die Bühne und vollführt immer wieder wilde Drehungen. Dann folgt schon der erste große Hit „Tanzt Du ein letztes Mal mit mir“ und alles tanzt, als gäbe es kein Morgen! Spätestens jetzt haben alle vergessen, dass heute eigentlich Mittwoch ist. Sänger Sammy ist in Bestform und quatscht zwischen den Songs mit den Leuten und freut sich einen Ast, dass ihre Fans so viel Energie mitbringen. Bei „Keine Hymnen“ singt die ganze Halle im Chor. Es werden viele bekannte Stücke wie z. B. „Ruby Light & Dark“, „Meine Familie“ und „Bitteres Manifest“ gespielt. Bassisten Ines lässt es sich nicht nehmen mit den Fans auf Tuchfühlung zu gehen und den mittleren Teil der Bühne zu nutzen, der mitten ins Publikum ragt. Nun wird es etwas nachdenklicher mit „Ihr da oben“. Hier sieht man das der Lichttechniker sein Job besten beherrscht! Anschließend wird wieder etwas Fahrt aufgenommen mit einem Cover der Band Slime. Beim Song „Zusammen“ lässt der Sänger eine Leuchtfackel erscheinen und selbst die Crew entzündet am Schluss ihre Fackeln. Die BROILERS sind nicht kaputt zu kriegen und geben noch mit „Ist da jemand“ und „Meine Sache“ zwei Zugaben. Zum Schluss wird noch mal die Vorband Booze & Glory auf die Bühne geholt um den letzten Song „Blume“ (übrigens der Erste jemals von den BROILERS geschriebene Song) gemeinsam zu singen. Wahnsinn wie schnell zwei Stunden vergehen. Die glückliche Band verspricht ihren Fans hoch und heilig ein drittes Mal wieder nach Oldenburg zu kommen.

Fazit: Es war ein rundum gelungener Abend. Die Band lieferte im wahrsten Sinne des Wortes eine Wahnsinnsshow ab, bei der jeder auf seine Kosten kam. Bitte mehr davon!

BROILERS im Web:

Homepage

Facebook

Hier findet ihr die Bilder vom Abend: