Darkness on Demand – Detoxination (EP-Kritik)

Darkness on Demand

DARKNESS ON DEMAND melden sich mit neuem Material lautstark zurück. Nach der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums „Post Stone Age Technology“ im März letzten Jahres, welches zu Recht laut bejubelt wurde, legt die Band um Falgalas und Wagner nun reichlich nach.

„Detoxination“ – so lautet nicht nur der Titel der neuen 6 Track EP, die am 08.02.2019 veröffentlicht wird, sondern hierbei handelt es sich gleichzeitig um den titelgebenden Song des neuen, kommenden Albums, das am 01.03.2019 via Repo Records das Licht der Welt erblicken wird.

„Detoxination“ als Remix von Intent: Outtake entwickelt sich düsterer als das Original, was ganz zum Schluss der EP erst zu hören sein wird. Die Leipziger Dark Electro Musiker wählen einen weichen Soundteppich als Einstieg, der zügig mit EBM Beats garniert die nötige Härte für den Einsatz als Dancefloor-Kracher bekommt. Das ist eindeutig die Handschrift von Intent: Outtake. Die EP beglückt uns mit einem weiteren spannungsgeladenen Titel „All Human“ aus dem DoD-Universum. Schwebende, watteweiche Synthiesounds in Kombination mit der eigensinnig, rockigen Stimme von Wagner schaffen einen gänsehautverdächtigen Kontrast. Die Beats bleiben konsequent hart; stark dazu ist die verträumte Synthiepopmelodie mit Streicher- einsatz. Als zweite Remix-Kollegen fügen evo-lution ihren „Electro Military Body Music“ Sound hinzu, wobei sie nicht allzu harsch vorgehen: Sie verpassen „Detoxination“ eine leichtfüßige Tanzbarkeit mit Disco Hand Claps. Auch beim nächsten Titel „Why don´t you tell me“ funktioniert das Prinzip: Harmonisch gefälliger Refrain kontrastiert den bedrohlichen, eher gesprochenen Text der Strophe. Dieses Prinzip wird hier auf die Spitze getrieben. Der starke Kontrast zwischen der aufgesetzten Fröhlichkeit des Refrains zur ernsten, kalten Strophe deutet auf der musikalischen Ebene den Irrsinn an, den die Menschheit aushalten muss zwischen den postfaktischen „Wahrheiten“, der Illusion von Freiheit und dessen, was als Realität erlebt wird. „Why don’t you tell me, life is not reality!“. Das klingt überraschend und wunderschön über den harten Elektrobeats. Bei „Gates of Heaven“ schwingt tonnenschwerer Electro-Wave mit. Der Titel klingt wie eine Collage aus der Kulisse einer geheimen, seelenlosen Maschinenhalle — die verfremdete Stimme ist unheimlich. Als Abschluss gibt es nun die DoD-Maxiversion zum Track „Detoxination“. Mit einer Länge von knapp sechs Minuten ist der Track zum größten Teil ein tougher EBM-Titel. Der Refrain durchbricht die düstere Härte durch den in chorischen Harmonien getragenen Refrain. Der Song ist sowohl eingängig als auch eigensinnig und verbleibt leicht in den Gehörgängen.

Fazit: Die EP ist nicht nur musikalisch stark, sondern auch ihre inhaltliche Botschaft — „DoD“ setzen ein Statement, das gesellschaftlich nicht zu übersehen ist. Die zwei gelungenen Remixe, die liebevoll unterschiedliche Charakteristiken des Titels „Detoxination“ herausarbeiten, ergänzen die Auswahl der Titel aufs Feinste. Die EP ist wahrhaftig ein leckerer Appetithappen für das kommende Album.

Tracklist:

01 Detoxination (Intent: Outtake Remix)
02 All Human
03 Detoxination (evo-Lution Remix)
04 Why Don’t You Tell Me
05 Gates of Heaven
06 Detoxination (Maxiversion)

Kaufen: Amazon

VÖ: 08.02.2019
Genre: EBM, Electro
Label: RepoRecords

DARKNESS ON DEMAND im Web:

Facebook