Daniel Wirtz und Deine Cousine sorgten im Aladin Bremen für ordentlich Stimmung! (Konzertbericht)

Wirtz

Es ist Sonntag, der 15.04.2018 und das Aladin in Bremen ist fast ausverkauft. An diesem Abend hat sich niemand anderes als der deutsche Sänger und Songwriter Daniel Wirtz, der bereits seit 1999 im Showbusiness zugange ist, angemeldet. Der authentische und selbstkritische Musiker kommt aber nicht mit leeren Händen, sondern hat sein fünftes Studioalbum „Die fünfte Dimension“, das im November 2017 als Standard-CD mit 12 neuen Songs, sowie als „Limited Deluxe Version“ inklusive einer DVD und zwei CDs „10 Jahre – Live in Bochum“ erschien und bei den Fans, wie eine Bombe einschlug, mit im Gepäck. Als Special Guest mit von der Partie die Hamburgerin Ina Bredehorn alias “Deine Cousine”, die schon mit dem großen Musiker Udo Lindenberg auf der Bühne stand und erst kürzlich nach der Single „Kiez Oder Kinder“ ihre neue 4 Track Live-EP „Deine Cousine“ veröffentlichte, mit Ihrer Band. Diese kann man übrigens exklusiv auf der Tour oder im Shop der Band erwerben.

Pünktlich um 20 Uhr eröffnet “Deine Cousine” den Abend. Sängerin INA ist Composerin und RampenFrau in einem. Schon beim ersten Song „Küss Mich“ tobt sie wie ein Kind ohne Aufsicht über die Bühne. Ihre Musik ist melancholisch aber auch rotzig [frech] und einfach nur gerade heraus. Die Band macht ordentlich Druck und der Sound scheint bei den Allen sehr gut anzukommen. Es folgen die Songs „Wenn‘s am schönsten ist“, die aktuelle Single „Kiez oder Kinder“, „Freund oder Feind“ und „Runaway Girl“. Danach gibt die Band eine Coverversion des Songs „Alles aus Liebe“ von den Toten Hosen zum Besten. Das Publikum lässt es sich nicht nehmen laut mit zu grölen. Was für eine Stimmung! Zum Schluss wird noch einmal mit „Unkaputtbar“ und „St. Pauli“ nachgelegt. Alles im allem lieferte die Band und Ihr „blondes Gift“ von Anfang an eine tolle Show ab! Nach 30 Minuten heißt es dann erstmal durchatmen und Getränke holen denn die Stimmung kocht.

Um 21:00 Uhr geht’s dann wieder los und Wirtz stürmt mit seinem ersten Song „Die fünfte Dimension“ die Bühne. Unterstützt von seiner Band und durch ein Megafon brüllend gibt es im Publikum kein Halten mehr. Was für ein Auftakt. Das Bühnenbild ist eher minimalistisch gehalten und wird durch einen Projektor der Wirtz live auf den Hintergrund überträgt unterstützt. Mit „Wer wir waren“ und „Das verheißene Glück“ gehts noch einmal richtig zur Sache bevor es mit „Sag es“ und „Seelen“ ruhiger wird. Jetzt findet Wirtz endlich mal kurz Luft, um sich für die geile Stimmung bei seinen Fans zu bedanken. Die gesamte Band wirkt sehr ausgelassen und spielfreudig. Mit „Gib nicht auf“, “Ich bleibe hier“ und „Weil ich Dich mag“ wird es nochmal sehr melancholisch. Daniel legt so viel Gefühl in seine Stimme dass einem richtig warm ums Herz wird. Bei dem Song „Wir“ lässt sich Daniel etwas Tolles einfallen. Er holt einen Gitarrenkoffer, wirft ihn ins Publikum, stellt sich drauf und lässt sich auf Händen tragen. Was am Anfang noch ein bisschen wackelig aussieht, wird zum Ende hin ein wunderbares Schauspiel aus Licht Schatten und einen wunderbaren Song. Wieder heile zurück auf der Bühne, geht es weiter mit „Meilenweit“, „Leb wohl“ und „Frei“. Bevor der Song „Zehn Jahre“ erklingt, erzählt Wirtz ein bisschen aus seinem Nähkästchen. Nun verschwindet die Band das erste Mal von der Bühne. Das Publikum fordert laut nach einer Zugabe. Diese wird kurze Zeit später mit „Keine Angst“, „Richtig weh“ und „Mantra“ mit Unterstützung am Piano erfüllt. Keiner kann so recht glauben das Wirtz einen mit so einer melancholischen Stimmung nach Hause entlässt, um so mehr freuen sich alle noch über eine zweite Zugabe. „Ne Weile her“ kommt ganz im akustischen Gewand daher. Mit „Mon Amour“ stellt Wirtz klar das man mit Pauken und Trompeten aufhören muss. Am Ende des Konzertes vertrödelt das Publikum noch ein bisschen Zeit am Merchstand, bevor sich alle in die vier Himmelsrichtungen verteilen.

Fazit: Hammer Typ, geile Musik und guter Sound auf den Ohren! Was will man mehr. Die Tour hat gerade erst begonnen. Also runter vom Sofa und auf zu den weiteren Konzerten von Wirtz.

Wirtz im Web: Homepage / Facebook

Deine Cousine: Homepage / Facebook

Unsere Bilder vom Abend findet ihr hier: