Corvus Corax – Der Fluch Des Drachen (CD-Review)

Corvus Corax

Seit nunmehr 28 Jahren steht die Band Corvus Corax, die heutigen „Könige der Spielleute“, schon auf den Brettern, die die Welt bedeuten und prägend für eine ganze Szene sind. Nach der erfolgreichen Veröffentlichung der Neuvertonung von “Camina Burana“ im Jahre 2008 machte sich die Band nun erneut auf, um sich an etwas komplett Neues heranzuwagen und auszuprobieren. Geboren war das weltweit erste Fan- tastical. Nicht jeder kann sich etwas unter einem Fantastical vorstellen, doch folgendes trifft den Kern: „Der Fluch des Drachen“ vereint die Opulenz eines energetischen Musicals mit der Wucht und Dramatik einer fulminanten Fantasy-Geschichte. Auch bei der Besetzungswahl wurde hier mit größter Sorgfallt gehandelt. Verpflichtet werden konnte u.a. Alea der Bescheidene (Saltatio Mortis), Holly Loose (Letzte Instanz), Ji-In Cho (Krypteria, And Then She Came), Flötenspielerin Birgit Ines Muggenthaler-Schmack (Schandmaul), Musical-Sängerin Maxi Kerber (Die Betties) sowie die komplette Pagan-Folk-Band „FAUN“ und ihre ehemalige Sängerin Katja Moslehner. „Der Fluch des Drachen“ kam am 28. Juli als Box-Set (3CD Hörbuch plus Album Extra CD) sowie als Album-CD via Electrola (Universal Music) auf den Markt.

Wir wollen uns heute der Album-CD, welche 11 Lieder beihaltet, und quasi den “Soundtrack“ bildet witdmen. „Nimmer mehr – Die Ballade von Adamas“ (Corvus Corax & Marcus Gorstein) eröffnet schwer und melancholisch das Fantastical mit der Geschichte Adamas, des Schmieds, die in ihrem 6/8 Takt doch trotz aller Melancholie eine tänzerische Leichtigkeit zeigt. Der Rhythmus wiegt sich wie das wogende Meer hin und her. „Gesegnet und hoch geachtet – Der Song von Shigeru“ (Alea der Bescheidene & Corvus Corax) nimmt die Stimmung und Rhythmik vom Opener „Nimmer mehr“ auf geht aber schneller ab mit Trommelwirbel. Dies entspricht der Logik des Werkes, jedem Charakter eine musikalische Prägung zu geben und da das Lied über Adamas, den Schmied, handelt, hören wir wieder den wiegenden, melancholischen Part aus dem ersten Lied. „Die sieben Aufgaben“ (Corvus Corax & Castus) kommen als lustiges Volkslied, einer Polka, daher mit einer gepfiffenen Melodie am Anfang. Es klingt so, als ob der König sich lustig macht, eine so ernste Aufgabe in einem fast albernen, musikalischen Gewand zu packen. Anders erschließt sich mir das musikalische Thema nicht. Danach folgt die zärtliche Ballade „Wann werd‘ ich frei sein – Leandras Lied“ (Corvus Corax & Maxi Kerber). Spätestens ab hier ist absolut klar, dass es sich hier um ein Musical handelt, denn dieses Stück klingt genau wie eines aus solchem und hat recht wenig „mittelalterlich-rockiges“ an sich. Diesen Mangel behebt „Werd‘ keinen verschonen – Der Song von Alchemos“ (Norri & Corvus Corax), das in diesem typischen Mittelalter-Folkrock Stil verpackt ist mit dem rauen Sprechgesang und entsprechender Instrumentierung. Das klingt sehr nach Corvus Corax Feder und Stil. Und mit der Flöte am Anfang beginnt „Wild und frei – die Hexe Runa“ (Corvus Corax & Ji-In Cho) sehr schön mystisch. Das Lied geht sofort in einen schnellen Tanzrhythmus über, was einer Hexe sehr gut zu Gesichte steht. Auch die Stimme passt schön zum Thema: voller Energie vibriert sie. Ein Liebeslied darf auf keinen Fall fehlen: „Lied der Liebe – Runa, Adamas & Leander“ (Corvus Corax & Holly Loose & Ji-In Cho & Marcus Gorstein). Der „König der Löwen“ hätte es nicht herzzerreißender darbringen können. Die Stimmen verbinden sich sehr schön und ergeben zusammen mit dem orchestralen Sound einen Wall of Drama and Emotion, dem sich kaum einer entziehen kann. „Ein stolzer mächtiger Krieger – Leanders Song“ (Holly Loose & Corvus Corax) beginnt sehr paganlike mit Dudelsack und grandioser Trommelrhythmik, mehrere Trommeln geben hier einen treib- enden Beat vor. Das kommt live mit Sicherheit bombastisch. Die musikalische Umsetzung passt sehr gut zum Thema „Krieger“. In dem Lied „Das Reich wird mein für alle Zeit – die Prinzessin und der König“ (Corvus Corax & Castus & Katja Moslehner) singt Katja Moslehner Castus an die Wand. Ihre elfenhafte Stimme ist so einzigartig, charakteristisch — einfach bezaubernd. Von allen Stücken hat dieses noch das meiste mittelalterliche Gepräge, zumal hier sich die Orchestrierung ein wenig mehr in den Hintergrund schiebt. Diese Stimme! Unglaublich, dass einer so sprechen kann, dass es einem sofort eiskalt den Rücken runter läuft. „Hab so geliebt – Lied des Feindes“ (Marcus Gorstein & Johannes Steck & Corvus Corax). Keine Frage, das ist die Stimme des Drachen und die Dramatik wird hier musikalisch sehr deutlich. „Kommt herbei und feiert mit“ (Corvus Borax & Norri & Maxi Kerber & Katja Moslehner & Holly Loose & Castus & Alea der Bescheidene & Marcus Gorstein) ist das Finale, alle machen mit und feiern den Sieg. Dieses Stück ist im Volkslied Charakter gehalten und die Stimmen vereinen sich im Chor. Das hat Schwung und krönt das glückliche Ende der Geschichte.

Fazit: Nennen wir es nun Fantastical, Musical oder Märchenoper, ein wenig Hintergrund- wissen um die Geschichte ist unbedingt nötig, um die musikalische Umsetzung zu verstehen und zu würdigen. Die Musik ist hier der stimmungsvolle Mitinszenierer einer uralten Geschichte um Liebe, Rechtschaffenheit und Abenteuer und eindeutig für die Wirkung auf der Bühne geschrieben. Jedes Lied steht in einem erzählerischen Kontext. Das unterscheidet eine solche Aufnahme von einer „normaler“ Musikproduktion. Corvus Corax klingen teilweise ganz anders und ungewohnt glatt und poppig. Nichtsdestotrotz funkeln immer wieder die Mittelalter-Melodien durch, passend zum märchenhaften Inhalt der Geschichte. Auf jeden Fall macht die Musik neugierig auf die Umsetzung auf der Bühne. Ich möchte jetzt unbedingt die Bilder auf der Bühne dazu sehen. Corvus Corax Fans sei gesagt, dass sie hier Unge- wohntes erwartet, was es aber in sich hat und gern live gespielt, gehört und gesehen werden will.

Tracklist:

01 Nimmer mehr (Die Ballade von Adamas)
von Corvus Corax & Marcus Gorstein
02 Gesegnet und hoch geachtet (Der Song von Shigeru)
von Alea der Bescheidene & Corvus Corax
03 Die sieben Aufgaben
von Corvus Corax & Castus
04 Wann werd‘ ich frei sein (Leandras Lied)
von Corvus Corax & Maxi Kerber
05 Werd‘ keinen verschonen (Der Song von Alchemos)
von Norri & Corvus Corax
06 Wild und frei (die Hexe Runa)
von Corvus Corax & Ji-In Cho
07 Lied der Liebe (Runa, Adamas & Leander)
von Corvus Corax & Holly Loose & Ji-In Cho & Marcus Gorstein
08 Ein stolzer mächtiger Krieger (Leanders Song)
von Holly Loose & Corvus Corax
09 Das Reich wird mein für alle Zeit (die Prinzessin und der König)
von Corvus Corax & Castus & Katja Moslehner
10 Hab so geliebt (Lied des Feindes)
von Marcus Gorstein & Johannes Steck & Corvus Corax
11 Kommt herbei und feiert mit
von Corvus Corax & Norri & Maxi Kerber & Katja Moslehner & Holly Loose & Castus & Alea der Bescheidene & Marcus Gorstein

Bestellen: Amazon

VÖ: 28. Juli 2017
Genre: Medieval / Celtic / World Music
Label: Electrola (Universal Music)

Corvus Corax im Web:

Homepage

Facebook