Bad Jokers – Wir Sind Der Weg (CD-Kritik)

Bad Jokers

Nach Ihrem Akustik Ausflug des letzten Albums „Da kommen wir her“ wird im Hause Bad Jokers wieder ordentlich gerockt. Die 4 Jungs aus den Bergen Südtirols wagen einen Schritt nach vorne und mischen altbewährte Jokerselemente mit traditionellem Deutschrock. Herausgekommen ist das nun sechste Studioalbum „WIR SIND DER WEG“. Kein geringerer als Philipp Burger von Frei.Wild wollte dieser Mischung einige Ideen beisteuern. […] Zwischen schnellen Nummern, Balladen und Hymnen ist alles dabei. Textlich ist man der alten Linie treu geblieben. Themen aus Ihrem Alltagsleben, die Liebe zu Ihrer Heimat und sogar dem heiklen Thema Religion verpasste man einen Denkzettel […]. Die Jungs sind jetzt zu lange auf den „Brettern“ um sich einschüchtern zu lassen, es gibt die volle Ladung Rock’n’Roll. So wie es die Band jetzt schon 25 Jahre gelebt hat. Up the Jokers! (Quelle: Pressetext)

Ordentlich zum Mitgrölen und Feiern lädt gleich „Wir tragen die Fahne unserer Väter“ ein. Ein schönes gitarrenlastiges Stück gepaart mit kratzigem Gesang und einer deftigen Portion Rock im Rhythmus leitet das 13 Songs umfassende Album gleich ordentlich und deftig ein. Auch in „Bald kommt der Tag“ prescht das Quartett ordentlich nach vorne. Etwas melo- discher und flotter als der Vorgänger geht der Song sofort ins Ohr und lässt einen auch so schnell nicht mehr los. Auch hier bekommt ein Gitarrensolo wieder einen Ehrenplatz und nutzt diesen auch voll aus. Ausgefallen und experimentell geht es zur Sache und schon nach zwei Songs merkt man, dass das Album sehr durchdacht ist. In „Du wirst Fallen“ kommt die deftige und äußerst markante Stimme von Georg Kirchler perfekt zur Geltung. Auch wenn dieser Song absolut nicht zu meinen Favoriten gehört hat er definitiv seinen ganz eigenen Charme und versprüht ein gewisses Maß an Leidenschaft. „Mein stolzes Lebenswerk“ ist im Vergleich zum Vorgänger fast schon ein kleines Highlight, wenn nicht sogar der stärkste Song des Albums. Ein ruhiger Beginn zieht den Hörer langsam in seinen Bann, die Strophen bauen langsam Tempo auf und der Refrain sucht seinesgleichen! Perfekter dramaturgischer Aufbau und absolut starke Passagen machen diesen Song so einzigartig und so unfassbar stark und hörenswert. Fast schon wie eine Hymne lässt sich „Unser Weg“ interpretieren. Der Mitgröl- faktor ist definitiv gegeben und auch der Rhythmus lässt einen nicht stillhalten. Angenehme Abwechslung findet man in „Mehr als mein Leben“. Ziemlich ruhig, teilweise mehr gespro- chen als gesungen zaubern die Jungs aus Südtirol ein wunderschönes Liebeslied auf die Bretter, dass man ihnen kaum zugetraut hätte. Das Schlagzeug setzt hier vereinzelt gekonnte Akzente und auch mit der deutlichen Steigerung des Tempos kann man auch gegen Ende des Tracks alle Emotionen noch ganz deutlich spüren. Auch „In der Mitte der Zeit“ ist eher ruhig gehalten und auch hier gleicht der Gesang eher einem Selbstgespräch. Ganz anders als alles bisher auf dem Album Gehörtes, aber mit ganz viel Gefühl und Wiedererkennungswert. Auf jeden Fall mehr als gelungen und ein Aufruf sein Leben in die Hand zu nehmen, denn dafür ist es nie zu spät. Überraschend schwungvoll geht es dann weiter mit „Wie ein eiserner Schild“. Eine Ode an die Freundschaft, die oft mehr Wert ist als vieles anderes im Leben. Ein bisschen Swing, ein bisschen Pop und ein eingängiger Text mit viel Bedeutung zaubern alles zusammen, was ein guter Song braucht. Ein wunderschönes Wortspiel finden wir in „Hier fing alles an“. Alleine beim Lesen des Titels lässt sich viel in den Track interpretieren. Hier trifft Austriarock auf Sprechgesang und in dieser Kombination wird eine Hymne auf die Heimat der Jokers gezaubert. Nach diesem Song kann man fast gar nicht mehr anders und muss Südtirol fast schon lieben. Rockig, wie man es von den Bad Jokers eigentlich gewöhnt ist, neigen wir uns mit „Verzeih mir die Frage“ dem Ende. Religionskritisch, aber gleichzeitig sehr höflich wird in einem Song das Leid und so viel was aktuell schief lauft hinterfragt. Sehr gelungen, nicht nur textlich, sondern auch musikalisch mehr als stark. „Ein letzter Gruss“ ist ein wunderschöner Song an alle, die schon von uns gegangen sind. Zusätzlich auch eine Erinnerung jeden Moment zu leben und auch den Menschen die wir lieben das auch spüren zu lassen. „Nun ist es vorüber“ passt zwar vom Titel zum Vorgenger, ist aber wieder deutlich ruhiger und gesetzter. Traurig und gefühl- voll bleibt die Stimmung am Ende doch sehr gedrückt. Der letzte Song „Für die Ewigkeit“ rundet den Langspieler mit ein bisschen mehr Tempo ab. Für die Ewigkeit ist mehr als nur ein Song, es ist eine klare Aussage und ein Versprechen. Vom Feeling her ein absolut starker Abschluss.

Fazit: Mit „Wir sind der Weg“ liefern die Bad Jokers ein gutes Album ab. Meiner Meinung nah nicht ihr Bestes, aber dennoch solide. Das eine oder andere Highlight ist dennoch versteckt und so macht das hören dieses Langspielers wirklich Spass.

Tracklist:

01 Wir tragen die Fahne unserer Väter
02 Bald kommt der Tag
03 Du wirst fallen
04 Mein stolzes Lebenswerk
05 Unser Weg
06 Mehr als mein Leben
07 In der Mitte der Zeit
08 Wie ein eiserner Schild
09 Hier fing alles an
10 Verzeih mir die Frage
11 Ein letzter Gruss
12 Nun ist es vorüber
13 Für die Ewigkeit

Kaufen: Amazon

VÖ: 09.11.2018
Genre: Deutschrock
Label: Rookies&Kings

Bad Jokers im Web:

Homepage

Facebook