Thirty Seconds To Mars lieferten in Hamburg eine unvergessliche Show ab! (Konzertbericht)

Thirty Seconds To Mars

Der 02. Mai versprach schon im Vorfeld ein besonderer Abend zu werden, denn schließlich haben sich die US-Rocker von Thirty Seconds To Mars in der Barclaycard Arena Hamburg angekündigt.

Auch 20 Jahre nach ihrer Gründung ist die Band um die Brüder Jared Leto (Gesang, Gitarre) und Shannon Leto (Schlagzeug) nicht zu stoppen. Fünf Jahre nach dem letzten Output „Love Lust Faith + Dreams“ (2013) meldete sich die Band aus Los Angeles am 6. April 2018 mit ihrem 5. Studio-Album „America“, welches 12 neue Songs umfasst und via Interscope (Universal Music) auf den Markt kam, zurück. Dieses galt es nun im Rahmen ihrer aktuellen „The Monolith“-Tour auch den deutschen Fans ausgiebig live zu präsentieren.

Trotz vorverlegter Startzeit begann das Konzert später als erwartet. Nach dem etwas langem akustischen Intros mit viel Bass, die eine gratis Herzdruckmassage für die ersten Reihen bot, sollte es endlich mit dem erst Song „Monolith“ vom neuen Album „America“ losgehen. Langsam klappte so eine Art containerförmiges Objekt, welches in die Höhe stieg, auseinander und Jared Leto hüpfte wie ein Flummi vor dem Schlagzeug seines Bruders Shannon umher. Überraschenderweise standen die beiden Leto-Brüder ohne Tomislav Miličević auf der Bühne. Warum? TSTM ließen dazu lediglich nur verlauten, dass der Gitarrist TM aus persönlichen Gründen eine Tourauszeit nehmen würde. Man könnte an dieser Stelle nun wild spekulieren, aber warten wir mal in Ruhe ab was die Zukunft bringt. Stattdessen flitzte ein Kameramann nach den anderen über die Bühne, um für den Instagram-Channel von Jared Leto zu filmen. Damit die Bühne nicht ganz so leer erscheint, wurden kurzer Hand zwischendurch einfach Leute aus dem Publikum auf die Bühne gebeten, die sichtlich erfreut darüber waren und wer kann schon seinem Idol so eine Einladung abschlagen? Einige Fans in der ersten Reihe erzählten, dass sie 500€ für Ihr Ticket bezahlt haben! Aber auch als Duo lieferten die Brüder eine großartige Performance ab. Beim 5 Track „This Is War“ wurden rund um die Bühne große Bälle ins Publikum geworfen, die eine Menge Spaß ver- breiteten.

Die Stimmung war großartig – sowohl bei den neuen als auch den Älteren Stücken wie „Kings and Queens“, „Hurricane“ & „The Kill (Bury Me)“. Aber auch der Coversong „Stay“ von Rihanna kam richtig gut an. Natürlich durften auch diverse Outfitwechsel nicht fehlen. Während Jared mit einem Weihnachts- mann Mantel und Glitzerhandschuhen bis zum Ellbogen, anschließend mit orangefarbener Jogginghose und schwarzem Shirt sowie am Ende mit einem Polyester – Poncho mit Karo und blümchenartigem Muster über die Bühne fegte, machte Shannon eher weniger Wirbel um sein Outfit hinter seinem Schlagzeug. Die Lichtinstallation war gut durchdacht. Nur leider waren die Seiten der LED Wände für die Leute auf den Rängen teilweise so weit heruntergefahren, dass sie Sänger Jared nicht mehr sehen konnten. Doch das sollte der grandiosen Stimmung keinen Abbruch tun. Zum krönenden Finale holten die Leto-Brüder noch einmal ca. 30 Fans auf die Bühne, die dann zusammen mit Ihnen im Konfettiregen stehen durften. Nach rund 90 Minuten nahm das Konzert mit „Closer To The Edge“ schlussendlich sein Ende.

Verfasst von Mandy Privenau

Thirty Seconds To Mars im Web:

Homepage

Facebook

Hier unsere Bilder vom Abend: (In der nächsten Zeit werden noch einige Bilder folgen)