Massive Ego – Church For The Malfunctioned

Massive Ego

Die britische Kult-Gruppe MASSIVE EGO, die sich 1996 um die beiden ursprünglichen Bandmitgliedern Marc Massive (Sänger, Ex-Model) und Andy JT formierte, bewiesen erst 2017 mit ihrer Platte „Beautiful Suicide“, dass es auch gut mal zwanzig Jahre dauern kann, bis ein Debütalbum erscheint. Doch jetzt sollen die Fans nicht noch einmal so lange warten müssen. „Church For The Malfunc- tioned“ – so lautet der Titel des zweiten Werkes, das am 26. April 2019 via Out of Line das Licht der Welt erblicken wird.

Der Opener „The Last Sunrays In June“ startet als psychedelische Kirmesmusik, die sich in ein melodramatisches Thema mit viel Popattitüde verwandelt. Das verbreitet 70er Jahre Disco Feeling. Die fetten Chords von „Digital Heroin“ sind beeindruckend. Der dreckig-rockige Touch verpasst dem Refrain ordentlich Bitchiness. Dieser Titel ist die erste Auskopplung des Albums. Mystische Klänge bei „Malfunctioning Me“ kombiniert mit technoider Rhythmik treibt den Blutdruck hoch. Der hymnische Charakter des Synthpop-Refrains besänftigt durch seine geschmeidige Melodie. Ein spannender Kontrast! Der Name des nächsten Titels ist Einstim- mung für mehr Dark Electro: „My Religion Is Dark“. Der Track „Fallen From Grace“ feiert die Metal Gitarre! Die Genregrenzen werden Richtung harten (Industrial) Metals verschoben. Ist das noch Elektro oder schon Industrial Metal? Mit Synthpop-Einflüssen? Aber es knallt auf jeden Fall! Balladeske Klänge schlägt „The Wolf“ an. Fette Violinen schweben dahin, die Vocals werden mit viel Hall auf Kathedralenvolumen gebracht. Das ist emotional — Melancholie pur! „Point Of No Return“ ist ein weiterer Titel aus dem Dark Electro Spektrum und entzückt mit starker Dynamik. Retro Synthieklänge wie aus der Anfangszeit der synthetischen Klanger- zeugung füllen die Mitten des Stückes „Super Selfie Superstar“. Dementsprechend fällt es wie ein 80er Jahre Synthiepop-Stück aus. Aus den wirklich guten Titeln des Albums ragt „Killing For Gods“ noch mal deutlicher heraus als rundum klasse komponierter Dark Pop und perfekt interpretiertem ernstem Thema. Etwas minimalistischer ist „World In The Gutter“, dessen Strophe einen feinen düsteren Rhythmus hören lässt. Beim nächsten Titel „Kill The Conspiracy“ unterstützt Chris L., Sänger bei Agonoize und Funker Vogt, die Vocals. Das passt perfekt zu dem aggressiv bissigen EBM based Track. Eine weitere Perle dieses Albums ist das Cover „Military Fashion Show“ von And One. Das Cover ist cool umgesetzt mit viel extravagantem Drama. „Is The Universe Trying To Tell Me Something?“ gefällt durch die ungemein catchy Melodie. Der Text ist außergewöhnlich, weil er sich mit dem Thema esote- rischen Aberglaubens, der Gläubigkeit gegenüber vermeintlichen Zeichens des Universums beschäftigt. Als kurzer Ausklang von zwei Minuten bekommt „Mother Requiem“ passend zum Titel Kirchenorgeln verpasst.

Fazit: Das Album ist ein ordentlich fettes Werk mit vierzehn Titeln, die viel zu bieten haben. Insgesamt düsterer und härter als der Vorgänger „Beautiful Suicide“, verpackt es die sozial- kritischen Texte perfekt in ein musikalisches Gewand. Man hört es in letzter Zeit öfter, dass sich die Elektroszene an den härteren Rock- bzw. Metal-Klängen bedient meist durch Einsatz von verzerrten Gitarren-Riffs. So verfahren auch Massive Ego mit kreativem hohem Niveau bei den ein oder anderen Titel. Der Sänger Marc Massive beweist großes stimmliches Können und Ausdruckskraft. Das Album ist abwechslungsreich und die Texte zeigen sprachliche Gewandt- heit und gute Beobachtungsgabe gegenüber sozialen Themen. Daumen hoch, das ist von vorn bis hinten großartig!

Tracklist:

01. The Last Sunrays In June
02. Digital Heroin
03. Malfunctioning Me
04. My Religion Is Dark
05. Fallen from Grace
06. The Wolf
07. Points Of No Return – Feat Auger
08. Super Selfie Superstar
09. Killing For Gods
10. World In The Gutter
11. Kill The Conspiracy – Feat Chris L
12. Military Fashion Show
13. Is The Universe Trying To Tell Me Something?
14. Mother Requiem

Kaufen: Amazon

VÖ: 26.04.2019
Genre: NewRomantic-DarkWave-ElectroGothic-Pop-Industrial-hybrid
Label: Out of Line Music

MASSIVE EGO live 2019
* Supporting BlutEngel

26.04.2019 München Freiheiz*​
27.04.2019 Pratteln Z7*​
28.04.2019 Losheim Hexentanz Festival​
10.05.2019 Erfurt HsD*​
11.05.2019 Köln Live Music Hall*
12.05.2019 Dortmund FZW*
18.05.2019 Hamburg Große Freiheit*
25.05.2019 Dresden Alter Schlachthof*
15.06.2019 Berlin Astra*
20.07.2019 Köln Amphi Festival​
08.11.2019​ ​​Vienna ​Schattenwelt Festival

Massive Ego im Web:

Homepage

Facebook