Gil Ofarim gab sich im Musikzentrum Hannover die Ehre! (Konzertbericht)

Gil Ofarim

Am 18. Februar 2018 bildete sich vor dem Musikzentrum Hannover so gegen 17 Uhr eine beachtliche Schlange, die gespannt auf den Einlass wartete. Der Grund? Der deutsche Rockmusiker Gil Ofarim ist mit seiner „20 Years“ Tour in der Stadt. Passend zum 20-jährigen Bühnenjubiläum und pünktlich zur Tournee brachte Ofarim eine 5-Track EP „20 Years“, die sowohl neue als auch neu aufgenommene Songs beinhaltet, am 26. Januar 2018 via Neuzeitstürmer auf den Markt. Neben der neuen EP hat der Vollblutmusiker noch als Opening Act den in Düsseldorf lebenden Sänger, Musiker, Songwriter und Produzent Jaimi Faulkner mit im Gepäck.

Mit seinen Folk-Rock Songs gelang es dem sym- pathischen Australier, der seit 2010 in Europa und überwiegend in Deutschland lebt, binnen kürzester Zeit das Publikum auf seine Seite zu ziehen. Hier nahm er auch sein aktuelles Album „Back Road“ auf, das bereits im August 2017 via Make My Day (Indigo) erschien. Ein paar Songs von diesem gab er zum Besten. Besonders stach „I Can’t Hold On“ heraus, welches er mit Gitar- rensolis berühmter Rocksongs spickte. Mit Charme, einem unglaublich guten Deutsch ein paar Witzen und seinen unglaublichen Fähigkeiten seiner Akustikgitarre die härtesten Rock Riffs abzuluchsen, war das Publikum nach einer halben Stunde bereit für den Rest des Abends. Nach dem Gig von Jaimi Faulkner folgte eine 20-minütige Pause, die viele dazu nutzen, um sich noch ein Getränk zu holen oder schnell vor der Tür eine Zigarette zu rauchen.

Pünktlich um 19:50 Uhr legte Gil auch schon los. Vom Teenie-Schmusesänger hat sich Gil Ofarim mittlerweile vollkommen gelöst. Nicht nur das markante Aussehen des 35-jährigen mit Lederjacke, Tattoos, Bart und langen Haaren belegen diese Wandlung, sondern auch die verschiedenen Musikstile, die er bedient. Dazu gehören leidenschaftliche Songs wie eine Neuinterpretation des Michael Jackson Klassikers „Man in the Mirror“ genauso dazu wie die Metal Hits von seiner ehemaligen Band ZOO ARMY. Die Playlist des Abends reichte vom gefühlvollen „In your Eyes“ über deutschsprachige Songs seiner Rockband ACHT wie „Seid Ihr dabei“ und „Du weißt“ bis hin zu Metal Krachern seiner Rock-Gruppe ZOO ARMY. Als Special Guest war bei zwei Songs The Creekman am Bass dabei. Die Songs „Change“ und „Beautiful“ wurden somit durchgehend geheadbanged und abgerockt. Das Musik- zentrum Hannover hat gebebt. Bass und Gitarre vom feinsten gepaart mit der gefühlvollen rauchigen Stimme von Gil. Eine Seite von Gil, die man so in der breiten Öffentlichkeit nicht so kannte. Durch den direkten Publikumskontakt hatte man das Gefühl eher auf einem kleinen intimen Wohnzimmerkonzert zu sein als in einer Konzerthalle mit meh- reren Hundert, vorwiegend weiblichen, Fans. So wurde zum Beispiel gefragt, wer gern und gut tanzen kann. Eine junge Dame meldete sich nichts ahnend und wurde prompt von einem ins Publikum springenden Gil zum Tanzen aufgefor- dert. Seine Teilnahme an der 2017er Staffel von Let´s Dance ließ sich bei den gekonnten Schritten nicht verleugnen. Aber auch so legte Gil zwischendurch eine heiße Sohle auf das Bühnenparkett. Wenn er nicht gerade seiner zweiten Lieblingsbeschäftigung nachging, dem Geschichten erzählen. Vom „kleinen“ 5-jährigen Gil der durch eine Toiletten- pause die Chance verpasste mit dem King of Pop Michael Jackson bei seinem 1988 Konzert in der Münchner Olympia- halle auf der Bühne zu stehen. Oder wie er einen Anruf von Jon Bon Jovi per- sönlich für einen Scherz hielt und ganz dreimal auflegte, bevor er realisierte, dass er doch echt war und Jon ihn als Opening Act für die deutsche „Bounce“ Tour 2003 einladen wollte. Mit viel Witz, Selbstironie und einem großartigen Erzähltalent erweckte er die Geschichten seiner etwas mehr als 20 Jahre zum Leben. Nach den großartigen Geschichten und Support Acts ging die musikalische Reise weiter mit seiner ersten Single „Round ’n‘ Round (It Goes)“ von 1997. Ein 21 Jahre alter Hit, den das Publikum ziemlich textsicher mitsang. Da wurden einige Erinnerungen wach. Mit sehr viel Spaß, bei dem was er tut, hat Gil Ofarim mit seiner Band auf ganzer Linie überzeugt. Er ist ein Künstler, der es versteht, den Funken überspringen zu lassen und jedem Gefühl zu transportieren. Großen Respekt auch an die fantastische Band. Man merkt, dass die Vier sehr viel Spaß bei ihrer Arbeit haben in jeder Sekunde in der sie auf der Bühne stehen. Es waren lustige, rockige und auch sehr unterhaltsame zweieinhalb Stunden, in denen man den Alltag vergessen konnte.

Fazit: Leider musste die anschließende Foto- und Autogrammstunde wegen Krankheit und angeschlagener Stimme ausfallen. Aber das hat das großartige Konzert wieder wegge- macht. Im Großen und Ganzen war das achte Konzert der „20 Years“ Tour in Hannover ein Mix aus Pop, Rock und harten Gitarren. Allemal sehen und hörenswert dieser Mann.

(Geschrieben von Myriam George)

Gil Ofarim im Web:

Facebook

Unsere Bilder vom Abend findet ihr hier: