Feuerschwanz und Harpyie sorgten in der Hamelner Sumpfblume ordentlich für Stimmung! (Konzertbericht)

Harpyie

Die Konzertsaison ist bereits voll im Gange und das bedeutet auch für die Gruppe Feuerschwanz sich auf den Weg zu machen, um Ihre Fans in den heimischen Clubs zu begrüßen und Konzerte im Rahmen Ihrer „Sex is Muss“-Tour zu spielen. Die Comedy Metaller, welche schon oft mit ihrer recht gewagten Art für manche Empörung gesorgten, sind natürlich nicht allein unterwegs, sondern haben sich zur Unterstützung die Sturmvögel von Harpyie mit eingepackt. Bereits um 19:00 Uhr stand eine beachtliche Schlange vor dem Eingang der Sumpfblume, viele darunter waren mit T-Shirts von einer der beiden Bands bekleidet. Pünktlich um 19:30 Uhr öffnete die Hamelner Sumpfblume seine Pforten und die Besucher fanden sich langsam aber sicher in der Halle ein. Um die Wartezeit bis zum Beginn des Konzertes zu überbrücken, besorgten sich viele noch ein Getränk, oder stöberten durch die Merch-Stände der Bands. Um 20:00 Uhr war es dann endlich soweit: Mit dem gewohnten Intro zu „Freakshow“ enterte Harpyie die Bühne. Neben den Klassikern befanden sich mit „Rasputin“ und „Schneeblind“ auch zwei neue Songs aus dem kommenden Album „Anima“, welches am 28. April 2017 über Metalville das Licht der Welt erblickt, in der Setlist und boten den anwesenden Fans damit einen tollen ersten Vorgeschmack auf das neue Werk. Spätestens als Harpyie das Eiffel 65 Cover „Blue“ spielten, war die Stimmung in der Sumpfblume richtig gut und die Besucher hüpften, sangen und tanzten mit der Band. Das Quintett gab alles und auch Mechthild, die sichtlich von einer Erkältung geplagt war, wirbelte über die Bühne, sprang und tanzte, während sie ihren Bogen schwang. Na- türlich verkündete Sänger Aello während des Konzerts auch die Veröffentlichung ihres neuen Albums und das man es bereits bei Amazon als Standard Digipak und im EMP Shop sogar als Special Edition mit einer Flasche echtem Berserker- blut (Kirschmet) vorbestellen kann. Als letzten Song gab es selbstverständlich „Sturmvögel“. Zu diesem Song setzten sich alle Besucher auf den Boden und sprangen auf Kommando in die Höhe und rasteten, wie es die Band zuvor gefordert hatte, aus und gaben in den letzten Minuten nochmal alles, um bedankten sich auf dieser Weise bei der Band für den Support- Gig. Nachdem das Konzert von Harpyie vorbei war, gab es eine knapp 30-minütige Umbauphase, bei der alles für Feuerschwanz vorbereitet wurde. Dann erklang das Intro von Feuerschwanz und die Akteure der nächsten Stunden betraten nach und nach die Bühne. Mit „Sex is Muss“, dem Titelsong des aktuellen Albums, katapultierte die Band die Stimmung direkt wieder dorthin, wo Harpyie aufgehört hatte. Und dort sollte die Stimmung auch während des gesamten Konzertes bleiben. Feuerschwanz animierte die Besucher zu allerlei Aktionen: So sagte Prinz Hodenherz mitten im Konzert, das er nun einen Hut in die Menge werfen wird und die Person, die den Hut fängt, soll ihn aufsetzen, vorneweg gehen und alle Besucher sollen hinter der Person eine Polonaise aufbauen. Und so zog sich eine beachtliche Menschenschlange, bestehend aus nahezu allen Besuchern, während des Songs durch die ganze Halle. Dann holte Hauptmann Feuer- schwanz eine Dame auf die Bühne und beide verschwanden für kurze Zeit hinter dieser, und als sie zurück- kamen, trug die Dame die Kleider des Hauptmanns, während der Hauptmann als Fee verkleidet war. Wie nicht anders zu erwarten war, folge „Bück Dich Fee“ und sorgte für eine grandiose Stimmung. Die Band spielte während des Auftritts viele Songs Ihres aktuellen Albums, aber es waren auch Songs aus vergangen Alben dabei, die ebenfalls für beste Stimmung sorgten. Zu den einzelnen Songs sorgte die Mietze, die natürlich auch in Hameln zugegen war, für eine entsprechende Untermalung. So wurde Sie während des Songs „Kätzerei“ gefesselt, hielt zu „Sex is Muss“ ein Schild in die Höhe, auf dem in leuchtender Schrift der Titel des Songs zu lesen war, schwenkte gegen Ende des Konzertes eine Feuerschwanz Fahne, oder tanzte auf der Bühne. Die Comedy Metaller lieferte ein klasse Konzert ab, welches von allen Besuchern mit tosendem Applaus und Gejubel belohnt wurde. Wie es jedoch so ist, geht jedes Konzert einmal zu Ende und da machte auch dieses Konzert leider keine Ausnahme. Die Fans hätten Feuerschwanz wohl noch stundenlang zugejubelt und mitgesungen, aber um 23:00 Uhr endete das Konzert mit der letzten Zugabe und die Band verschwand von der Bühne. Nur einige Augenblicke später tauchten sowohl die Musiker von Feuerschwanz als auch die von Harpyie an ihren Merch-Ständen auf und standen noch einige Zeit für Gespräche, Autogramme und natürlich auch für Fotos zur Verfügung.

Alle Bilder von diesem Abend findet ihr >>HIER<< in unser Fotogalerie.

Feuerschwanz im Web: Homepage / Facebook

Harpyie im Web: Homepage / Facebook