FEUERENGEL – Lieferten im Aladin Bremen eine heiße Doppel-Show ab! (Konzertbericht)

FEUERENGEL

Es ist ein kalter Tag im Dezember … ein kalter Tag? Nein! Denn heute (15.12.2017) ist die Rammstein-Coverband FEUERENGEL, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Musik und die Show von „Rammstein“ zu kopieren und das natürlich so originalgetreu wie möglich, wieder im Aladin Bremen zu Gast und das auch gleich noch mit einer fulminanten Doppel-Show im Gepäck. 20 Jahre Feuerengel! Da sind die Erwartungen der Fans hoch. Das Aladin ist wortwörtlich bis obenhin vollgestopft mit Menschen, die es kaum erwarten können, dass es losgeht. Endlich es ist 20 Uhr, der Vorhang wird nach dem Countdown den alle laut runter zählen weggezogen und man erhascht eine in Düsternis getauchte Bühne. Den Startschuss legen FEUERENGEL mit „Ramm4“, bei dem der Sänger Boris mit Hut auf die Bühne getanzt kommt. Es gibt kein Halten mehr, denn jetzt bricht der laute Rammstein- sound über alle herein. Es wird natürlich nicht mit den Feuereffekten gegeizt und die kom- plette Band ist in Bestform! Die Setlist ist ge- spickt mit sehr vielen Krachern wie „Sonne“, „Links 234“, „Du Hast“, „Feuer Frei“, und „Asche zu Asche“. Bei „Mein Teil“ wird der Flammenwerfer ausgepackt und brutzelt Thorsten fast das Keyboard in den Händen weg. Danach geht es etwas ruhiger zu mit dem eher unbekannten Titel „Donaukinder“. Gegen Ende des Sets wird bei „Pussy“ noch einmal richtig losgelegt und das Publikum in einem rosaroten Konfettiregen getaucht! Ge- toppt wird das Ganze anschließend bei dem Song „Bück Dich“. Boris spritzt mit einem Gummipenis Wasser ins Publikum, das plötzlich mit mitgebrachten Regenschirmen reagiert. Dies sorgt für Lacher auf der Bühne. Die letzte Zugabe „Engel“ ist angebrochen und alle singen noch mal lauthals mit. Am Ende sieht man eine glückliche Band auf der Bühne, die ihren treuen Fans noch Plecs und die Drumsticks überlässt und sich aufs Herzlichste bedankt! Nach der Show trifft man sich noch am Merchstand zum Autogramme holen, für ein Foto oder nettes Gespräch mit der Band. Fazit: Alles in allem wurden die Erwartungen an diesem Abend mehr als übertroffen. Von Anfang an war die Stimmung klasse, das Publikum sang lautstark mit und feierten die Rammstein-Tribute-Kapelle aus Norddeutschland auf der Bühne. Danke FEUERENGEL für die letzten schönen 20 Jahre und natürlich auf viele weitere! Bis nächstes Jahr im Dezem- ber, wenn es wieder heißt „DAS WARTEN HAT EIN ENDE … FEUER FREI“!

FEUERENGEL im Web:

Homepage

Facebook

Alle Bilder vom Abend gibt es hier: