Die ersten Wacken Winter Nights waren ein voller Erfolgt! (Festivalbericht)

Russkaja

Wir Schreiben das Jahr 2017! Zum ersten Mal wurde die Open-Air-Saison bereits im Februar, genauer gesagt am 10.02. – 12.02.2017, mit den Wacken Winter Nights, welches von den Machern des legendären Heavy-Metal-Sommerfestivals präsentiert wurde, eröffnet und locken die Besucher für ein Wochenende in die Gemeinde Wacken im Kreis Steinburg, um gemeinsam ein völlig neues, winterliches familiäres Musik- und Kunstfestival in zauberhafter Kulisse zu feiern. Mit 6.000 Besuchern war die Premiere der ersten Wacken Winter Nights zwar um ein Vielfaches kleiner als sein großes Schwesterfestival, aber es war direkt ausver- kauft. Dark Music World hatte die Möglichkeit als eines von den wenigen zugelassenen Magazinen mit vor Ort sein zu dürfen und hat das Festival direkt für Euch auf Herz und Nieren geprüft. Zunächst einmal kann man sagen, dass die Premiere durchaus gelungen war. Die Besucher konnten in verschiedene Themenwelten eintauchen und sich auf eine Reise durch zauberhafte Welten und Spielorte begeben. In einem märchenhaften Wald warteten u. a. Fabelwesen, jonglieren- de Gaukler, Geschichtenerzählern und wan- delnden Musikern, die die Besucher verzau- berten. Wie es sich für ein neues Festival gehört, gab es natürlich auch die ein oder andere Panne – so kam es zum Ausfall des neu eingeführten Cashless Payment Systems. Man konnte auf dem gesamten Gelände nur mittels einer Payment-Karte bezahlen, welche im Vorfeld erhältlich war und vor Ort immer wieder aufgeladen werden konnte. Leider gab es gerade am ersten Veranstaltungstag immer wieder sehr lange Schlangen an den Aufladestationen und zwischenzeitlich gab es auch ein Problem mit den Zahlungsterminals, sodass man mit den Karten nicht zahlen konnte. Dieses Problem wurde aber von den Veranstaltern schnell gelöst. Ansonsten lief das Festival wie am Schnürchen und das Wetter hatte sich dem Veranstaltungstitel „Wacken Winter Nights“ perfekt angepasst. Mit Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt entpuppte sich das Festival zu einem winterlichen Mittelalter – Wundermarkt, der von großartigen Bands musikalisch untermalt und mit tollen Walkingacts in Szene gesetzt wurde. Eines muss man den Bands, welche an diesem Wochenende auf den Wacken Winter Nights aufgetreten sind, jedoch bescheinigen: Ich habe tiefsten Respekt vor allen Bands, die sich auf den verschie- denen Bühnen tapfer der Kälte widersetzten und trotz der eisigen Temperaturen großartige Shows ablieferten. Immer wieder konnte man sehen, dass sich die Künstler Ihre Hände aufwärmen mussten, um weiter spielen zu können. Ausnahmslos bissen alle Bands die Zähne zusammen und bo- ten den anwesenden Fans richtig tolle Shows. Ob Mittelalterbands wie Saltatio Mortis oder Subway to Sally, schallender Metal von Nachtblut oder aber düsterer Dark Rock made by Unzucht. Die Fans kamen voll auf Ihre Kosten. Im Line-Up der ersten Wacken Winter Nights durften sich auch die Dark Rocker MONO INC., die erst kürzlich, besser gesagt am 13. Januar 2017, ihr mittlerweile neuntes Studioalbum unter dem Titel »Together Till The End« veröffentlichten, mit einreihen. Die Hamburger wurden von den Veranstaltern für eine Unplugged-Show gebucht und trotz klirrender Kälte gaben sie alles, heizten den Besuchern so richtig ein und absolvierten eine grandiose Show. Auch die aus Bad Oeynhausen stammende Band Harpyie waren auf den Wacken Winter Nights zu Gast und zeigte sich in bester Spiellaune. Freudig verkündete die Band, dass sie in diesem Jahr noch ein weiteres Mal in Wacken zu Gast sein werden, da sie auch auf dem Wacken Open Air mit an Board sind und spielten zum ersten Mal einen neuen Track „Schnee- blind“, welcher aus ihrem kommenden Album „Anima“ stammt und am 28.04.2017 er- scheinen wird, weiter. Natürlich waren alle Fans dem Wetter entsprechend dick eingepackt und somit viel einigen das Bewegen durchaus schwer. Dennoch schafften die Bands es immer wieder die Menge in Bewegung zu versetzen und zum Feiern, Tanzen und Singen zu ani- mieren. Zu den absoluten Spitzenreitern in dieser Disziplin entpuppte sich die Wiener Ska und Crossover Band Russkaja. Die Band heizte dem Publikum mit Ihrer Musik und der Animation derart ein, sodass es einem vorkam, als ob die Temperaturen merklich gestiegen waren. Zu „Psycho Traktor“ liefen die Bands im Kreis durch die Gegend und die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Die Mittelalter-Rocker von Tanzwut sorgten mit einer genialen Feuer- und Pyroshow, welche von dem Pyrotechniker Manuel Grüninger geleitet wurde, dass den Fans warm wurde und schufen damit nicht nur ihre ganz eigene Wärmequelle, sondern boten den Besuchern eine fein durchdachte und inszenierte Show. So etwas kann man durchaus mittelalterliche Perfektion nennen. Auch Versengold, die bereits am ersten Tag auf der Mainstage zu Gast war, zeigten sich von der besten Seite und hinterließen ein weiteres Mal eine Visitenkarte der Spitzen- klasse. Trotz der Kälte spielte, sprang und tanzte die Band auf der Bühne und heizte allen gehörig ein. Neben den musikalischen Rahmen konnen die Besucher außerdem an diversen Workshops teilnehmen und einigen Handwerkern über die Schulter schauen sowie auf dem Markt aufs Feinste um Waren feilschen. Allen die sich zwischendurch einmal richtig aufwär- men wollen, konnten übrigens einen Abstecher in den Landgasthof oder die Dorfkirche machen und bekammen auch dort einiges geboten! Selbstverständlich war auch ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt, sodass niemand mit leeren Magen abfeiern musste. So ver- lebten alle Besucher drei wundervolle, friedliche und heisskalte Tage auf den Wacken Winter Nights 2017. Am Ende der 1. Wacken Winter Nights verkündeten die Macher voller Stolz, dass die Premiere dieses Festivals nicht der letzte Termin war, sondern das sich die kleine Gemeinde Wacken auch im Jahr 2018 wieder in einer winterlichen und zauberhaften Kulisse verwandelt wird. Im kommenden Jahr werden die Wacken Winter Nights am 23.02. – 25.02.2018 stattfinden und schon jetzt wurden die ersten Bands wie Schandmaul, Skyclad, Krayenzeit und Elvellon bestätigt. Weitere Bands und Informationen werden zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Fazit: Natürlich gibt es hier und da noch Dinge die verbessert werden könnten, aber wir von Dark Music World sind und sicher, dass die Veranstalter im kommenden Jahr einiges verändern und verbessern werden, um auch den letzten Kritiker zufriedenzustellen. Fakt ist: Wacken rockt auch im Winter !!!

Zum Schluss möchten wir uns noch recht herzlich bei unseren Fotografen/Redakteur Björn Klemme, der dieses Mal für sein eigenes Webzine (Pixelreisen.de) unterwegs war, bedanken. Da unser Redakteur für die WWN leider einen Tag vorher erkrankte, half uns Björn mit einigen Informationen aus, sodass wir euch nun wenigstens einen kleinen Bericht über das Festival bieten konnten. Ein Dankeschön geht natürlich auch an unsere Fotografin Kim, die sich nicht nur für uns den Hintern abgefroren hat, sondern auch wieder für tolle Bilder gesorgt hat!

Unsere Bilder von den WWN 2017 findet ihr >>HIER<< in unserer Fotogalerie.

Wacken Winter Nights im Web:

Homepage

Facebook