Winterhart – European Masterplan (CD-Review)

Das neu gegründete Sideproject um die beiden „Dance or Die“ Musiker Falgalas Duus (Keys, Programming & Composition) & Gary Wagner (Vocal, Lyrics & Acoustic Guitar), welches die dunkle Seite von Gegenwart und Zukunft zwischen „DoD“ Hymnen, sentimentalem Neo Folk, bis hin zu harten Industrialmetal beschreibt, lässt wieder von sich hören. Nach der erfolgreichen Veröf- fentlichung ihres Debüt-Albums „Time Doesn’t Wait“ (2015) sowie dem zweiten Longplayer „Ryk of Glory“ (2016) holt die Formation zum nächsten Schlag aus und schickt ihr drittes Werk „European Masterplan“, auf dem sich die Band stilistisch voll und ganz gefunden hat, via dem legendären Label Danse Macabre ins Rennen. Im Line-Up der Band stehen neben die beiden „Dance or Die“ Musikern auch Chris L. (Agonoize, The Sexorcist, Funker Vogt), der hier seiner wahren musikalischen Liebe frönt.

Am 10.03.2017 erscheint nun also das besagte Werk „European Masterplan“ mit 14 brandneuen Tracks. Gerade in der jetzigen Zeit ein Name, der sehr interessant klingt und Platz für Interpretation lässt. Wie das alles klingt und sich letztendlich äußert, erfahrt Ihr jetzt: „Agent Orange“ ist schon ein sehr spannender Opener. Hier verschmelzen Neo Folk und Martial Industrial zu einem bild- und klanggewaltigen Output, der einfach nur umhaut! Was für ein krasses Teil! Das macht auf jeden Fall schon mal Appetit. Dieses dumpfe, düstere, gewaltige, aufbrausende, apokalyptische ist der Wahnsinn! „Back to the Front“ ist da schon ein anderes Kaliber. Feinster Neo Folk, wunderschöner Gesang, herrliche Instrumentierung, sehr tief treffend, zutiefst melancholisch. Wunderschöne Perle! „The Fence“. Der Zaun. Hürde, Hindernis, Gehege. Wenn man dem Text zuhört, weiß man genau, worum es da geht. Winterhart beziehen sich eingängigst und nachdenklich melancholisch auf aktuelle Gescheh- nisse. Sehr stark gemacht, höchst genial musikalisch umgesetzt! Das Herz- und Titelstück „European Masterplan“ besinnt sich eindeutig auf die Wurzeln von Falgalas, Gary und Chris. Versehen mit Trompete und Drums eine fette Electro-Walze. Die klar macht, was die Kombo sagen will. Wie soll Europa gerettet werden? Was kann man tun? Ich sage da geht nimmer viel. Aber seien wir gespannt. Und Winterhart lauschen scheint mir da ein super Anfang zu sein! „Ice and Light“ hat seinen Namen mehr als verdient! Dunkel, hell, bedrohlich und doch wunderschön und eiskalt. Das ist die Arktis und die menschliche Kreatur sowie deren Psyche. Starke dunkle Perle! Mit „Preußisch Blau“ kommt eine große Heimatliebe / -verehrung auf. Melancholie, Sehnsucht, Milliarden Liter Herzblut, wunderschöne Melodien, starker Männer- gesang. Fäuste auf die Brust und Haltung annehmen! „Home is where my Heart is“ sagt alles, dazu muss ich sagen. Bewahrt Euer Rückgrat und setzt Euch für Euch ein, dabei lässt sich ein gewisser Nationalstolz bewahren. Fetten Daumen für diese Hymne! „Loose myself in Daydreams“. Das Einzige, was einem heute noch bleibt neben Leben leben, Familie, guten Menschen, Liebe wenn es super läuft. Was zum fallen lassen und tagträumen! „Gabriel“ hingegen ist wieder verdammt düster, orchestral, eingängig, mystisch, magisch, betörend, fesselnd. Niemand kann dem entgehen! Ob es da um den Politiker geht?! Wer weiß, hört mal rein… „See you up in Heaven“ ist eine herzzerreißende Inszenierung und Ballade, die denen gewidmet ist, die einen geliebten Menschen oder vielleicht sogar ihr Haustier verloren haben. In der richtigen Stimmung werden da Tränenbäche entstehen. Hilft aber. Fette Gänsehaut gibt es allemal! Es wird ägyptisch arabisch mit „Isis Cult“. Auf welche Isis sich das bezieht, findet Ihr noch durch Anhören raus. „Vardun“ ist militärisch stampfend, „French Carree“ mittelalterlich militärisch. Beides sehr interessante Songs. „Creeping Crawling“ gehört eindeutig Chris, das hört man. Dementsprechend düster, gigantisch, creepy, Horror Movie mäßig ist es auch. Einfach nur geil und der perfekte Schlusston!

Fazit: Was für ein Monstrum Gigantum! Winterhart. Ein Allstar Projekt. Alle mit riesen Erfah- rungen im Musikbusiness. Das hört man einfach auch. Auch die Konstellation Gary, Falgalas und Chris. Natürlich klingt die Mischung Neo Folk, Martial Industrial und die einzelnen Aufgaben der Musiker erst mal sehr spannend und überraschend. Aber es klingt mega! Eine riesen Spannbreite an Sounds, Emotionen, Klangwelten, wahre Klanggewitter, Spannung, Spielfreude, ein top Team, klasse Lyrics, ein großes Spektrum an Möglichkeiten, tiefgründige Themen, Interpretations-Freiraum bleibt ab und an. Ich kann nur empfehlen, sich das mal anzuhören! Damit ende ich, bedanke mich herzlichst bei Winterhart und Euch, sage bis bald und stay tuned! Euer Krähenkönig

Tracklist:

01. Agent Orange
02. Back to the Front
03. The Fence
04. European Masterplan
05. Ice and Light
06. Preußisch Blau
07. Home is where my Heart is
08. Loose myself in Daydreams
09. Gabriel
10. See you up in Heaven
11. Isis Cult
12. Verdun
13. French Carré
14. Creeping Crawling

Bestellen: Amazon

VÖ: 10.03.2017
Genre: Neo Folk, Industrial, Electro
Label: Danse Macabre

Winterhart im Web:

Homepage

Facebook