Vlad In Tears – Souls in Sale (CD-Review)

Vlad In Tears

Vlad In Tears oder: Die Ruhe vor dem Sturm! Seit 2007 geistern die Wahlberliner um Frontmann und Sänger Kris Vlad bereits durch die Gothic-Rock-Metal-Szene und erfreuen sich einer stetig wachsenden Fangemeinde, die voll und ganz zu ihnen stehn. Das die 4 Rocker mittlerweile auf die großen Bühnen dieser Welt gehören haben sie in den letzten Jahren im Vorprogramm von Bands wie The 69 Eyes , Mono Inc., Lord Of The Lost, Unzucht, Stahlmann oder Hämatom mehr als einmal unter Beweis gestellt. Nach der letzten gespielten Akustiktour (2016) in Deutschland verließ Gitarrist Gregor Friday aus persönlichen Gründen Ende 2016 die Band. Seitdem ist Giovanni De Benedetto, ebenfalls ein italienischer Wahlberliner, der neue Mann an der Gitarre. 2017 waren Vlad In Tears nicht nur u.a. auf Festivals wie dem Rockharz, Castle Rock und Hexentanz zu Gast, sondern machten sich auch wieder auf den Weg ins Studio, um an ihrer neuen Platte zu arbeiten. Zuletzt legten sie ihr Album UNBROKEN im August 2016 über das Management NoCut vor.

Am 15.12.2017 erscheint nun das brandneue 6. Album „Souls on Sale“ mit 10 brandneuen Stücken und einer Überraschung. Wie das alles klingt, erfahrt Ihr jetzt. Den Anfang macht „Pray“ und recht abgespacete, freakige Sounds leiten den Opener ein. Hinzu kommt ordentlicher Dark Metal Rock, angenehmer dunkel-romantischer Gesang und verzweifelt klingender Gesang, der nach Gebet klingt. Ganz starker Opener! Bei „Lovin´“ wird es etwas geheimnisvoller, mystischer, dunkel-erotischer. Wie es sich für die italienischen Dark Rocker gehört. Bei „Bleed Me Dry“ hingegen wird Dark Country Rock angewandt, während Kris verführerisch in´s Mikro haucht. Besonders den Damen wird der Titel gefallen, aber auch die Herren der Schöpfung werden hier ihre Freude finden. Beide Geschlechter werden ausreichend musikalisch befriedigt. „How Do You Know“ dürfte den Lacrimas Profundere Fans zusagen. Dunkel-romantischer Dark Rock mit entsprechend feinem Gesang erwartet Euch nämlich hier. Die nächste Perle ist die Single „The Devil Won’t Take Me Home“. Die perfekte Auskopplung, weil sie ein gutes Aushängeschild der Album-Thematik darstellt und sehr viel Hunger auf die neue Scheibe macht. Meiner Meinung nach eines der faszinierendsten Lieder, die die Jungs bisher gemacht haben und einer der Songs, die man von der Band kennen muss. Nach diesem etwas ruhigeren Ausflug wird es bei „Sorrow“ wieder kräftiger, eingängiger, verzweifelter. Guter, starker Song! „I Can’t Get Over It“ sticht neben der Single ein wenig heraus. Ruhige Passagen treffen auf absolute Gefühlsausbrüche und stärkeren Dark Rock. Gerade auch hier spiegelt sich die Album-Thematik wider. Mit „Never fear the Pain“ gibt es das düsterste Lied der Platte. Hier wird es auch mal etwas derber, rauher, unangenehmer. Der Thematik aber durchaus angemessen. Absoluter Geheimtipp zum reinhören! „Save Me“ legt dann noch ein paar Schippen mehr drauf und räumt ordentlich auf. Anschnallen, hier wird es ruppig und explosiv! Mit „Gone“ enden dann auch die regulären Tracks. Und das mit einer astreinen, wunderschönen, tonnenschweren, fast schon depressiven Perle. Hier geht es definitiv um Abschied, vielleicht sogar den Tod. Findet es heraus und genießt dieses Goldstück! Wir kommen zum Finale und der eingangs erwähnten Überraschung: „After The End V.I.T. Acoustic“! Hier beweisen Kris und seinen Mannen, dass sie auch ohne riesigen Technik-Aufwand, rein akustisch überzeugen können. Einfach nur ein richtig schönes Geschenk an die mittlerweile riesige Fan-Gemeinde!

Fazit: Vlad In Tears legen hier das bisher stärkste Album nach meiner Meinung vor! Entsprechend der Album-Thematik nach geht es hier ordentlich zur Sache und das Thema zieht sich durch alle 10 Stücke. Düster, dunkel-romantisch, sexy, erotisch, verzweifelt, aufgelöst, zerbrochen – all diese Emotionen sind Teil davon und legen Zeugnis über das Gesagte ab. Vor allem aber klingt jedes Lied anders, nix klingt gleich. Das muss man einfach mal lobend hervorheben! Die Fans werden die neue Platte lieben, dessen bin ich mir sicher!

Tracklist:

01 Pray
02 Lovin‘
03 Bleed Me Dry
04 How Do You Know
05 The Devil Won’t Take Me Home
06 Sorrow
07 I Can’t Get Over It
08 Never Fear the Pain
09 Save Me
10 Gone
11 After The End V.I.T. Acoustic

Kaufen: Amazon

VÖ: 15.12.2017
Genre: Dark Rock
Label: Eternal Sound Records

Vlad In Tears im Web:

Homepage

Facebook