The Sexorcist – This Is Erotic Body Music (EP -Review)

The Sexorcist, das neue Bandprojekt von Chris L. (Agonoize, Dance Or Die) und Gunnar Kreuz (Kreuzheim) melden sich mit Chris L.’s Vision einer modernisierten Electronic Body Music zurück. Rau, minimalistisch, melodisch und gnadenlos tanzbar, hat „This Is Erotic Body Music“ das Zeug zum Club-Kult! Mit seiner Frontalattacke aus schlitzohrigem, schwarzen Humor, reduziert pumpenden Sequencer-Läufen, knochentrockenen Beats und minimalistischen Ohrwurm-Melodien sorgte The Sexorcist für die Electro-Überraschung des ausklingenden Jahres 2015. The Sexorcist nehmen den reduzierten Proto-EBM-Sound von DAF und paaren ihn mit etwas, das man wohl am besten als „Synth Pop mit Eiern“ bezeichnen, garnieren ihn mit einer zeitgemäß aufgepimpten Produktion und können damit auch auf ihrer neuen EP „This Is Erotic Body Music“ auf ganzer Linie überzeugen.

Jetzt erscheint am 18.03. die neue EP „This Is Erotic Body Music“. Darauf vertreten sind  5 brandneue Tracks. Es beginnt die geballte Club-Stampf-Wut-Attacke „Re(-e)volution“, die durch starke Lyrik und Ohrwurm-Qualität mit netten Melodien punktet. Diese Nummer zeigt deutlich, dass die Jungs da weiter machen, wo sie aufgehört haben. Gesellschaftskritik ftw ist hier die absolute Message! Recht witzig und infizierend klingt hingegen „Vegan“. Einfach nur eine richtig lustige Perle, die richtig geil klingt und die Fleischfresser unterstützt. Dieser Song wird die Fleisch-Pflanzen-Debatte definitiv etwas auflockern, da man trotz der Ernsthaftigkeit sehr schmunzeln muss. Gut, dass das mal musikalisch vertont wurde! Eine richtige Ballade an die Stadt ereilt uns mit „Brandenburg“. And One typische Melodien, schnell, eindrucksvoll, Party-Stimmung, starke Atmosphäre, witziger Text. Welch nette Hommage! Den „Minimalkomplex“ kennt hundertpro jeder von uns. Richtig witzig mit ernster Message und vielem Augenzwinkern, dazu richtig feiner Minimal Wave EBM und nette Melodien. Vor jedem Besuch der Düsterdisko während dem Styling die neue Hymne! Abgerundet wird das durch das düstere „Inferno“, welches durch Minimal und fettem EBM überzeugt. Dazu eine richtig dunkle Stimme, die starke Lyrics hämmert. Einfach ein richtig feines Lied zum Abschluss!

Fazit:
The Sexorcist sind einfach derbe Bombe und können super auf ihr Album aufbauen! Ich kann Euch wirklich nur empfehlen: kauft Euch diese EP, es lohnt sich verdammt und Ihr würdet was verpassen! Alle 5 Tracks lohnen sich, wenn man sie besitzt. Ein wirklich nettes leckeres Schmankerl, welches uns Chris und Gunnar da servieren. Club-tauglich, ehrlich, witzig, bitterböse, EBM gepaart mit vieler anderer netter Elektronik. Wer „This is erotic Body Music“ nicht besitzt, wird es bitterlich bereuen!

Tracklist:

01. Re(-e)volution
02. Vegan
03. Brandenburg
04. Minimalkomplex
05. Inferno

Album bestellen: OOL Shop

VÖ: 18.03.2016
Genre: EBM
Label: Out Of Line

The Sexorcist im Web:

Facebook