SUIDAKRA – Realms Of Odoric (CD-Review)

Realms of OdoricreviewEs gibt neues von Suidakra! Gegründet wurde die Melodic Death Metal & Celtic / Folk Metal Band 1994 in Monheim, damals noch unter dem Namen Gloryfication. Der Bandname ist das Ananym des Vornamens des Bandgründers und Gitarristen Arkadius Antonik. Der Name wurde nach 2 Demoaufnahmen geändert. 11 Alben, das erste eine Eigenproduktion, zwei Demos, eine DVD und eine riesen Fanschar haben sich inzwischen angesammelt. Das letzte Werk „Eternal Defiance“ erschien 2013. Nach drei Jahren Pause legen Suidakra nun endlich den Nachfolger „Realms Of Odoric“ vor.  Die Band um Mastermind Arkadius Antonik war jedoch in den vergangenen drei Jahren nicht etwa untätig, sondern spielte auf dem Heidenfest, in den USA zusammen mit Overkill und tourte durch Brasilien und Indien.

Heute ist das brandneue 12. Meisterwerk „Realms of Odoric“ endlich erschienen. 12 Titel und ein Bonustrack sind drauf. Eröffnet wird durch das Epos „Into the Realm“. Es besticht durch wunderschöne Melodien, rauschende Nordwinde, den Wechsel von weich zu hart, eine dunkle Männerstimme als Erzähler gegen Ende. Starker Anfang für Suidakra 2016! „The Serpent within“ legt dann folkmetalerisch richtig los! Geigen, ordentliches Geschrubb, wechselnder Gesang zwischen guttural von Arkadius und feinstem klaren von Jussi. Richtig geiler Song! „The Hunter´s Horde“ beginnt gemächlich mit feinen Klängen, die schon fast orientalisch klingen und flüsterndem Gesang, was ziemlich schnell in das übliche Geschrubb übergeht. Hier stimmt einfach alles und die Horde prescht geschwind in die Gehörgänge, wo sie auch bleiben wollen! Ein kurzes Zwischenspiel von 2:02 genannt „Creeping Blood“ gibt sich die Ehre. Gewaltig, düster, fordernd, schaurig. Wie aus den Tiefen Isengards, als die Orks Uruk-Hais schufen und Waffen. Richtig genial gemacht! „Undaunted“ legt dann wieder in alter Manier los, mittelalter-folk-metal-lastig und dominiert von klarem Gesang. Erster Favorit! Ein erster, längerer Track mit 5:11 genannt „Lion of Darcania“ präsentiert sich nun. Heldenreich, gewaltg, gutturaler Gesang aus tiefster Kehle, derbes Geshrubb, chorealische Chöre. Ein wahres Monster und dem Löwen gerecht werdend! Es folgt „Pictish Pride“ und diese Perle wird mit Klavier und Geigen eingeleitet. Hier wird Celtic und Folk ganz groß geschrieben! Übergehend in passenden Metal, geht es dann mit den Reitern Rohans auf wilden Ritt mit abwechselndem Gesang! Zu „On Roads to Ruin“ muss man nix sagen, das Thema wird musikalisch perfekt umgsetzt! Weiterer Favorit neben dem Vorreiter! Richtig schleppend und dröhnend beginnt „Dark Revelations“, bevor ordentlich los gelegt wird. Ein wahres Brett! „Braving the End“ lässt Frauengesang vernehmen, der folk-prinzessinen-mäßig daher kommt und einem ins Ohr säuselt. Tiefer, berührender Männergesang kommt auch dazu. Richtig geil, feine Ballade, absoluter Favorit! Einzige Kritik: das Goldstück ist zu kurz! Das totale Gegenteil ist hingegen der Revolutions-Aufstands-Song „One against the Tide“. Ihr könnt Euch vorstellen, wie das klingt, den Rest einfach mal zu Gemüte führen! Wir kommen zum Ende des regulären Teils mit „Cimbric Requiem“. Hier findet man epischsten Pathos, den man sich vorstellen kann! Elfengleicher Frauengesang, wunderschöne Melodien, ganze Musiklandschaften – das ist nicht nur Musik, das ist eine gewaltige Naturdoku! Welch geniale Perle, alleroberster Favorit ganz ohne Frage! Richtig elegisch! Der kurze, mit 2:38 versehene Bonustrack „Remembrance“ bringt dann ein richtig feines klassisches, klavierbestimmtes Ende! Richtig, richtig schön mit feinem dunklen Männergesang und weiterer Favorit!

Fazit:
Hier gibt es nicht viel zu sagen außer fettes, fettes Lob für diese Mega-Platte! Eine richtig feine Single in Form von „Pictish Pride“, gute Auswahl richtig geiler Songs, Abwechslung, Bombast, Epik, Gefühl – mehr kann man nicht verlangen, fettes Dankeschön dafür Jungs!

Tracklist:

01. Into The Realm
02. The Serpent Within
03. The Hunter’s Horde
04. Creeping Blood
05. Undaunted
06. Lion Of Darcania
07. Pictish Pride
08. On Roads To Ruin
09. Dark Revelations
10. Braving The End
11. One Against The Tide
12. Cimbric Requiem
13. Remembrance (Bonustrack)

Album bestellen: AFM Records Shop

VÖ: 20.05.2016
Genre: Melodic Death Metal,  Celtic-/Folk-Metal
Label: AFM Records

SUIDAKRA im Web:

Homepage

Facebook