Snaggletooth – A Tribute to Lemmy (CD-Review)

a-tribute-to-lemmyLemmy hat die Bühne verlassen – leider für immer. Dieses Tribute-Album soll seinen Beitrag leisten, dass wir ihn dennoch niemals vergessen werden. Dies ist keine übliche Tribute-Scheibe – Bands wie Overkill, Destruction, Monster Magnet und Onslaught spielen hier ihre favorisierten Songs. Lemmy selbst ist gleich dreimal auf dem Album vertreten – so mit seiner großartigen Version von einem der allzeit stärksten Queen-Songs „Tie Your Mother Down“. Dazu ein Duett mit seiner engen Freundin Doro Pesch sowie ein sehr seltener Track, auf dem Lemmy gemeinsam mit Richard Kruspe von Rammstein zuhören ist. Dazu befinden sich auf „Snaggletooth“ zwei neue, exklusive Songs: „Killed By Death“ von Kärbholz und „Burner“ in einer Version der Thrash-Helden Perzonal War.

Am 28.10.2016 erscheint das ganze Spektakel, 12 Tracks sind drauf. Overkill legen mit „Overkill“ los und legen somit den absolut besten Startschuss hin. Stark, straight, Lemmy gerecht werdend, sie bringen ihre eigene Note mit ein und ehren ihn gleichzeitig. Gute Arbeit! Onslaught machen mit „Bomber“ weiter. Ihr fetter Bay-Trash eignet sich perfekt dafür und vertritt herrlich die rotzige Seite Lemmys. Der Godfather wäre sofort verliebt! Der Name ist perfekt gewählt – diese Bombe sprengt Euch! Also Haare auf und eskalieren bitte! Nach all der Party wird es nachdenklich, düster und sehr melancholisch. Lemmy & Doro Pesch legen da mit „Love me forever“ los. Richtig geile Ballade, richtig geil gemacht, entfacht sofort ein Feuer und man denkt an glücklichere Motörhead-Zeiten mit Lemmy zurück. Erster Favorit mit Anhörpflicht! Mit 5:16 auch der verdient zweitlängste Song. Ugly Kid Joe & Phil Campbell kümmern sich um „Ace of Spades“. Sehr originalgereu und einfach nur klasse gemacht, Daumen hoch! Nach der Trauer muss die Party ja weitergehen – so wie ER es wöllte. Philip Anthony „Wizzö“ Campbell (* 7. Mai 1961 in Pontypridd, Wales) ist britischer Gitarrist und war von 1983 bis zu deren Auflösung im Dezember 2015 Mitglied der Rock’n’Roll-Band Motörhead. Deswegen auch die Nähe zum Original! Wieder tritt der Altmeister auf und schmettert Queens „Tie your Mother down“ daher. Einfach nur geil, Country Heavy Metal vom Gott persönlich! Ich bin den Tränen nahe, so toll ist das! Die deutschen Kärbholz kümmern sich um „Killed by Death“. Auch sie feiern durch ihre rotzige Punk-Art Ähnlichkeiten mit Motörhead und welches Lied sollte für DIESE Compilation treffender sein als dieses. So feiert man einfach und trauert im Stillen. Zweiter Favorit! Lemmy & Richard Z. Kruspe von Rammstein und Emigrate legen danach noch derber mit „Rock City Night“ los. Beide Stimmen und beide Stile vereinen sich perfekt und erschaffen ein Monument, das in alle Ewigkeit strahlen wird. Unter Odins Schutz wird es ewig bestehen und es ist mein Favorit Nummero 3! Eines der derbsten Bretter kommt – wie sollte es anders sein – von Destruction mit „We are the Roadcrew“. Einfach nur absolut fett und derbe auf die Fresse! Es lebe der Trash Metal! Power & Trash Metal von Perzonal War gibt es mit „Burner“. Das ist es auch, einfach aufdrehen und derbe feiern! Finnischer Folk Metal ist das einzige, was musikalisch hier raus sticht. Umso besser, Korpiklaani bringen nämlich nen fetten Fun-Faktor mit und „Iron Fist“ ist wie für sie gemacht. Hier klingt ihr Folk auch mal nach Trash. Weiterer Favorit! Mit 8:04 kommt der längste Track – wie sollte es anders sein – von Monster Magnet! Wer sonst sollte sich auch „Brainstorm“ annehmen. Ihr abgespaceter Stoner Rock ist hierfür wie gemeißelt! Anschnallen und infizieren lassen von diesen musikalischen Mushrooms! Hier wird man ziemlich schnell sehr extasisch! Es bleibt musikalisch in der selben Kategorie mit „Location 9“ von Black Explosion. Allerdings schaffen sie es, noch mehr freakige Melodien, musikalische Mushrooms und eine Halloween-Geister-Alien-Saloon-Atmosphäre zu kreiren. Ich ziehe meinen Hut und sage: brilliantes Ende für solch eine Compilation!

Fazit: WIE GEIL IST DAS DENN !!!! Ihr MÜSST das alle haben, ein besseres Geschenk gibt es nicht! Auch wenn Trash- und Punk-Bands hier bevorzugt wurden – alle vertretenen Künstler haben Lemmys Erbe würdigst vertreten und erschaffen einen Sampler, der einfach nur göttlich ist. Lange keinen so guten Sampler mehr gehört! Auch, wenn ich Favoriten aufzählte – jeder einzelne Track ist geil und jeder verdient hier seinen Platz! Ich könnte EWIG weiter schwärmen. Lemmy wird sich in Walhalla riesig freuen und ich sage: eine Runde Jim Beam für alle! Auf ihn, auf Motörhead, auf alle vertretenen Teilnehmer und lasset uns nicht nur trauern, sondern auch weiter feiern wie er es gewollt hätte! Damit ende ich und bedanke mich bei allen, die das hier möglich gemacht haben. Der Erwerb ist hier wirklich mal Pflicht! Bis bald und stay tuned, möge Odin seiner Seele gnädig sein! Euer Krähenkönig

Tracklist:

01. Overkill – Overkill
02. Onslaught – Bomber
03. Lemmy Kilmister and Doro Pesch – Love Me Forever
04. Ugly Kid Joe feat Phil Campbell – Ace of Spades
05. Lemmy Kilmister – Tie Your Mother Down
06. Kärbholz – Killed By Death
07. Lemmy Kilmister and Richard Kruspe – Rock City Night
08. Destruction – We are the Roadcrew
09. Perzonal War – Burner
10. Korpiklaani – Iron Fist
11. Monster Magnet – Brainstorm
12. Black Explosion – Location 9

Bestellen: Amazon

VÖ: 28.10.2016
Genre: MOTÖRHEAD
Label: Metalville