Schattenlust – Augenglanz (CD-Review)

Augenglanz ReviewSchattenlust – das ist Pop mit elektronischen Klängen und akkustischen Elementen von Sängerin Nadine und Keyboarder Silvio aus Köln. Ende 2012 fingen sie an, in ihrer Muttersprache (deutsch) Texte zu schreiben und diese mit ihrer eigens komponierten Musik zu verfeinern. 3 sehr erfolgreiche Singles und ein Album, welches 2013 unter dem Titel „Lebenswahn“ erschien, haben sie bereits veröffentlicht, die letzte Single „Ihre Fantasie“ erschien im April 2016. Radiosender, nicht nur in Deutschland, spielten ihre Songs und einige Musik- magazine berichteten durch News und Interviews von ihnen.

Jetzt erscheint am 24.06.2016 das brandneue 2. Album „Augenglanz„. Insgesamt 11 brandneue Tracks plus 3 brandneue Bonus-Tracks befinden sich auf dem Silberling. Wundervoll elegisch beginnt der Opener „Kein Tag ist für die Ewigkeit“. Herrliche Melodien, wunderschöner Gesang, der Hörer fühlt sich wie in eine uralte Kinderserie versetzt. Der eingesetzte Kinderchor verstärkt dieses Feeling. Stark geworden, guter vielversprechender Anfang! Es geht weiter mit „Die Erde brennt“. Wie der Titel schon verspricht, geht es hier natürlich nicht so sacht zur Sache. Stark, gesellschaftskritisch, Zeigefinger erhebend. Kleiner Minuspunkt: hier und da müsste Nadine deutlicher singen, da versteht man leider nicht alles. Ansonsten cool gemacht! Natürlich darf auch die angesprochene Auskopplung „Ihre Fantasie“ nicht fehlen. Wunderschöne Elektronik, klassischer Hauch, wunderschöner Gesang, tieftraurig, tief treffend, mitreißend. Perfekte Singlewahl, erster Favorit! Wie lange ist es her, dass man nur Zuckerwatte im Kopf hatte. Jeder sollte sich eine kleine, eigene Welt bewahren. Fernab von Trauer, Krieg, Hass, Schmerz. Selbstverständlich darf der Kinderchor auch hier nicht fehlen. Ich möchte dem Text etwas beifügen: eine Welt ohne Arroganz wäre auch eine falsche, denn eine gehörige Portion davon spricht von Selbstschätzung. Wie bei allen anderen Sachen gilt aber besonders hier: nicht übertreiben, das muss echt nicht sein. Eine weitere Single findet sich mit „Keine Zeit“. Ein Text, der wieder einmal verdeutlicht, wie toll es ist, einen Begleiter zu haben und wie wichtig dieser ist. Gut gemacht, Däumchen hoch dafür! „Schatten“ ist ein weiterer Favorit, der wirklich beeindruckend ist. Chanson, Operette, starke Atmosphäre, geiles Feeling, geniale Lyrics. Anhörpflicht! Und passt auf eure Schatten auf, die sind nicht immer nur gut. Egal, wie weit Ihr rennt – die bleiben. „Wie es einmal war“ wird noch düsterer. Tief treffend, mitreißend, packend, ehrlich, den Hörer direkt ansprechend. Weiterer Favorit! Genau so verhält es sich mit „Eigene Worte“. Mein persönlicher Oberfavorit! Anhören, dann wisst Ihr wieso. „Wir leben doch“ ist das totale Gegenteil. Lichtgeflutet, hell, freundlich. Recht schön gemacht, lädt zum träumen ein. Fallen lassen und Alltag aus! Kleines Minus: Nadine wird hier oft übertönt, also dem Gesang bitte mehr Raum geben! „Schicksal“ baut da super drauf auf, ist nur nachdenklicher und viele sollten sich das mal zu Herzen nehmen. „Augenblick“ ist eine verdammt geile, wunderschöne Electro Pop Perle mit zerbrechlicher Atmosphäre. Kleiner Minuspunkt hier: bei einigen Passagen ziehts dem Hörer ganz schön die Schuhe aus. Wenn man über eine Oktave nicht kommt, dann bitte weg lassen. Tut weh und klingt schief! Ansonsten sehr gut! Und: ich LIEBE diese Melodien!! Mit „Sehnsucht“ folgt der Abschluss des „regulären“ Teils. Traurig, Chanson, Klavier, herzzerreißender Gesang, Peter Pan Attitüde. Eine Ode an die Kindheit, weiterer Favorit! „Lass uns zusammen stehen“ ist der erste Bonus und eine Message, die oft verloren geht. Zusammenhalt! Und das nicht nur über Fußball und Katastrophen! Der 2. Bonus nennt sich „Niemals zurück“ und kommt mit einer riesen Portion elektronischen Chanson gepaart mit Tragik. Hier muss man sich echt mega anstrengen, um etwas vom Text zu verstehen. Sehr schade, macht viel kaputt. Was man versteht, taugt voll und die Melodien punkten fett. Der richtige Abschluss folgt mit „Reich mir deine Hand“. Ein wahres Feuerwerk, vollgestopft mit Tragik, geiler Elektronik und geiler Atmosphäre! So lob ich mir das, sehr genial, weiterer Favorit!

Fazit: Welch durchwachsenes Album! Auf der einen Seite verdammt geniale Musik mit tiefgründigen Texten, geilen Melodien, hammer Atmosphären, tollen Feelings und über all dem eine Stimme, die einfach nur der Wahnsinn ist! Auf der anderen Seite die ganzen kleinen Minuspunkte, die alles etwas trüben. Meine Meinung: gute Platte, die aber ruhig noch mehr Bearbeitung hätte vertragen können. Hört trotzdem mal rein, alleine für die Stimme und die Musik und die Texte lohnt sich das! Und vor allem: bildet Euch auch selber eine Meinung, wichtig!

Tracklist:

01. Kein Tag ist für die Ewigkeit
02. Die Erde brennt
03. Ihre Fantasie
04. Keine Zeit
05. Schatten
06. Wie es einmal war
07. Wir leben doch
08. Schicksal
09. Eigene Worte
10. Augenblick
11. Sehnsucht
12. Laß uns zusammen steh‘ n (Bonus Track)
13. Niemals zurück (Bonus Track)
14. Reich mir deine Hand (Bonus Track)

Bestellen: Amazon

VÖ: 24.06.2016
Genre: Electro Pop Melancholy, Deutsch Pop, Alternative
Label: Schattenlust Musik

Schattenlust im Web:

Homepage

Facebook