Project Caretaker – Ich (CD-Review)

Project Caretaker (ursprünglich Caretaker) ist eine deutsche Electro-Pop-Band aus Berlin. Beeinflusst vom Sound der Techno- und Electro-Musik, gründete Sebastian Tessendorf 2001 die Band Caretaker. Die ersten beiden Singles, “Dunkle Liebe“ und “Idyll“, wurden bereits im ersten Jahr veröffentlicht. Ab 2003 spielten Caretaker die ersten Konzerte, u.a. auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig (2004) und dem Electronic Pleasure – Festival. 2005 erschien das Debüt-Album “Amorph“ auf dem deutschen Label Zone 30 Records. Nach diversen Besetzungs- wechseln versuchte Sebastian Tessendorf, die Band 2015 mit dem Song „Hochkultur“ in eine andere Richtung zu entwickeln. Um den Neustart perfekt zu machen, benannte er die Band in „Project Caretaker“ um. Im April 2016 sollte die neue EP erscheinen.

Eben jene liegt uns von Dark Music World und mir nun vor, nennt sich „Ich“ und erscheint am 17.06.2016. 8 brandneue Tracks sind drauf. Die brandneue, aktuelle Single „Ich bin wer ich bin“ beginnt. Eine richtig geile, übermächtige Hymne, die einfach nur Freude macht. Starke Lyrics, starker Gesang, hyminsch, überzeugend, true, verschiedenste elektronische Genres. Es stimmt, der Sound hat sich verändert. Aber es ist immer noch geil! Übermächtiger Start für Project Caretaker 2016! Direkt im Anschluss erwartet uns die „Hochkultur (Extended Version)“. Emotional, tiefgreifend, berührend, länger und ein bisschen anders als das Original. Die Lyrics sind einfach nur verdammt genial! Gleich mal 2 richtig geile, wunderschöne Favoriten! Schon grausam, dass sich der Mensch immer als Hochkultur sieht. Das Lied erinnert einen daran, dass man sich einfach viel zu wichtig nimmt. Hört Euch das an, es ist einfach nur die Wahrheit! Es folgt der „Weltenraum“. Es ist einfach unglaublich beeindruckend, wie viele Stile Sebastian hier vereint. Hier dominieren schneller Gesang, eine recht düstere Wohlfühlatmosphäre und packende Lyrics. Hauptmessage: Unser Planet, unser Wohnraum, unsere Lebensfläche. Der Mensch im Fokus als Zerstörer, der seine Prioritäten falsch gesetzt hat. Verdammt genial, weiterer Favorit! Noch düsterer, fast bedrohlich, wabert „Veränderung“ aus den Boxen. Abwechslungsreich, hell, dunkel, orchestral – fast wie ein Soundtrack mutet diese Perle an. Deutsche und englische Lyrics treffen hier aufeinander. Richtig feines Glanzstück, das wohl am meisten heraus sticht und mein absoluter Oberfavorit! „Die Zeit“ ist ein Song, der verlangt, dass der Mensch etwas mit der Zeit anfängt, die ihm gegeben ist. Man verschwendet einfach viel zu viel davon. Lebensratgeber, Motivationscoach, leichter Schlager-Attitüde, hymnisch, berührend, packend, entsprechende Lyrics. Cooler Track, gefällt mir sehr! „Ich bin wer ich bin“ geremixt von Van Adrian lässt sich vernehmen. Sau cool gemacht, gute Arbeit, vollkommen anders als das Original. Verzerrt, viel elektronischer, mit 5:39 deutlich länger, etwas ganz eigenes. Weiter so! „Hochkultur (Polarlicht 4.1 Remix)“ verhält sich da genau so. Die Eigenarten beider Bands verschmelzen und Polarlicht 4.1 bringen ein hervorragendes Zeche-Feeling mit ein. Verdammt genial, ich liebe es! Zum Abschluss kredenzt uns Sebastian noch eine wundervolle, wunderschöne Orchester Version von „Freund“. Das ist ein wahres Abschluss-Feuerwerk, das man mal gehört haben muss! Seit 2, 3 Jahren veröffentlichen Electro-Bands Orchester-Versionen, was ich sehr befürworte und was super funktioniert. Wie man ja gerade beim „Gothic meets Classic“ jedes mal beeindruckend präsentiert bekommt. In jedem Fall ein super Ende dieser EP!

Fazit:
Project Caretaker sind schon eine ganz eigene Klasse für sich. Obwohl sie mannigfaltige Electro-Genres abgrasen und diese mit teils sehr rockigen Elementen verbinden, gibt es tatsächlich nix vergleichbares. Sie sind ein ganz eigenständiges Musikunternehmen, was es sich zur Aufgabe gemacht hat, Lebensratgeber und kritisch-nachdenkliche Texte in einen verdammt guten Sound zu packen. Das Experiment glückt immer wieder, das beweist auch die neue Scheibe eindrucksvoll! Ich muss lobend erwähnen, dass Herr Tessendorf auch an seinem Gesang gearbeitet hat. Ich persönlich mochte ihn vorher schon, aber er ist deutlich klarer und irgendwie anders / besser geworden. Hut ab, alles perfekte Eigenschaften für eine gelungene Arbeit!

Tracklist:

01 ICH BIN WER ICH BIN
02 HOCHKULTUR (EXTENDED VERSION)
03 WELTENRAUM
04 VERAENDERUNG
05 DIE ZEIT
06 ICH BIN WER ICH BIN (VAN ADRIAN REMIX)
07 HOCHKULTUR (POLARLICHT 4.1 REMIX)
08 FREUND (ORCHESTER VERSION)

Album bestellen:

VÖ: 17.06.2016
Genre: Electro-Pop
Label: Zone 30 Records

Project Caretaker im Web:

Homepage

Facebook