Me The Tiger – Me The Tiger (CD-Review)

Im Frühling 2012 wurde in Falun / Schweden ein neuer Stern geboren: Me The Tiger! Im September letzten Jahres wurde ihr Debüt „Vitriolic“ über das deutsche Electro-Label Repo Records veröffentlicht. Es wurde extrem hoch gelobt und landete inklusive seiner beiden Singles sehr hoch in den Indie Charts der ganzen Welt. Besonders die Messages des Electro-Trios um Sängerin und Synth-Spielerin Gabriella Aström spielen eine sehr wichtige Rolle. Das Verlangen nach einer besseren Welt steht hier ganz oben auf der Liste.

Genau heute, am 29.04.2016, wird diese Mission mit dem Nachfolger „Me the Tiger“ fortgesetzt. Darauf finden sich 9 brandneue Tracks, die wir von Dark Music World und ich Euch heute präsentieren werden. Über den Opener „Ariana“ geht es gleich richtig fein los. Großspurig, riesige Emotionen, bezaubernd, mitreißend, faszinierend. Wunderfeine Elektronik, guter Bass, eine wahnsinns Stimme von Gabriella. Einfach ein richtig feiner Anfang für Me The Tiger 2016! Weiter gehts mit der brandneuen Single „Pocket sized Edition Ending“. Eine wahrlich perfekte Wahl, denn dieses Stück strotzt nur so vor Tiefgang, Schönheit, Verzweiflung, Ohrwurm-Qualität und Herzblutströmen. Richtig feine Indie-Elektronik mit viel Herz und erster Favorit! „Everything I am“ ist einigen von Euch vielleicht schon ein Begriff, dieses Lied wurde nämlich in einer Live-Version bereits über Youtube präsentiert. Lohnt sich in jedem Fall, richtig feine Perle! „Slottet“ ist die Party-Bome der CD. Großspurig, schnell, explosiv, mitreißend, umhauend, geballte Elektronik, starke Drums, aufgedrehte Frontfrau. Passt! Mit „Ambulance Disco Light“ wird es etwas ruhiger und entspannter. Wunderschöne Melodien, wunderschöne Stimme, riesige Emotionen, Gänsehaut, Ohrwurm-Faktor 1000. Weiterer Favorit, schöner Song! „The End“ ist ein ganz besonderes Liedlein. Extrem zerbrechlich, zart, dennoch gewaltig, abertausende Liter Herzblut, traurig, tief. Einfach eine ganz besonders feine Perle, die die Hörer sehr berühren wird und dadurch ein weiterer Favorit! „Something“ und „All we had“ hingegen sind zwei sehr prägnante Beispiele dafür, wie viel das Trio drauf hat und beinhaltet geballt genau die Messages, die ich anfangs erwähnte. Das Sehnen nach einer besseren Welt, Menschlichkeit, Liebe, Tiefgang, Trueness – einfach alles, was man an menschlichem immer mehr vermisst! Der absolute Wahnsinn! Beendet wird das ganze mit der herzzereißenden Ballade „Borlänge“. Tief, berührend, zerbrechlich, elfengleich, großspurig, mitreißend, verzaubernd. Besser könnte die Platte einfach nicht enden!

Fazit:
Me The Tiger kann sich echt so was von hören lassen! Hier bekommt man allerfeinste Indie-Elektronik der absoluten Oberklasse! Diese riesigen Emotionen, diese geballte Liebe zu jedem einzelnen kleinen Detail der Songs, diese Großspurigkeit, diese Kunstfertigkeit jedes einzelnen Mitglied an seinem Element – hier wird echt einiges geboten und das noch recht junge Trio hat echt etliches drauf! Wunderschöne Elektronik, starke Drums, eine Frauenstimme zum schmelzen, dazu starke Messages – mehr kann man einfach nicht erwarten! Auch wenn Indie-Bands nicht immer unbedingt gut ankommen, aber diese Band spielt echt in der obersten Liga der Helden dieses Genres mit! Vielen herzlichen Dank dafür an Gabriella und ihre Jungs ebenso wie an Euch für die Aufmerksamkeit und Ihr verpasst echt was, wenn Ihr dieses Album nicht Eures nennen könnt. Man darf echt auf mehr gespannt sein!

Tracklist:

01. Ariana
02. Pocket Sized Edition Ending
03. Everything I Am
04. Slottet
05. Ambulance Disco Light
06  The End
07. Something
08. All We Had
09. Borlänge

Album bestellen: Amazon

VÖ: 29.04.2016
Genre: Electro
Label: Repo Records

Me The Tiger im Web:

Homepage

Facebook