Johnny Deathshadow – Bleed with Me (CD-Review)

bleed-with-meNach der Veröffentlichung ihrer ersten Death-Rock-EP „Blood & Bones“ (2013) und der darauf folgenden Single „Dead End Romance“ im Jahr 2014 melden sich die Industrial Gothic Metaller Johnny Deathshadow, die 2010 von Sänger Jonathan Schneider und Gitarrist Eike Cramer gegründet wurde, mit neuem Material, neuer Härte und frischem Look zurück. In den sechs Jahren seit der Gründung im Sommer 2010 teilten sich die Hamburger die Bühne bereits erfolgreich mit etablierten Acts wie Rotting Christ, Lord Of The Lost, Unzucht, Coppelius und Stahlmann. Im Mai 2014 verschlug es die Band für erfolgreiche Konzerte nach Tschechien und Polen und im Dezember 2015 wurde Großbritannien vom Todeskult erobert.

Nach über zwei Jahren intensiver Arbeit mit Blut, Schweiß und Tränen ist es nun endlich soweit: Das Hamburger Todesschwadron legte nun am 21. Oktober 2016 das von den Fans schon heiß ersehnte Debütalbum mit dem Titel Bleed With Me, welches von Alex Henke im Monochrom Studio in Hamburg aufgenommen und produziert wurde, abermals über das Label Make Big Records vor. 12 Tracks sind drauf. Das „Intro“ eröffnet. Eine elektronisch bearbeitete Stimme redet da und eine Melodie mischt sich dazu. Das ganze leitet in „Shadow“ über. Gewaltiger Industrial Metal mit wechselhaftem Gesang schlägt einem da entgegen. Guter Anfang für die Deathshadows 2016! „Bleed With Me“, das Herz- und Titelstück fährt dagegen derbere Geschütze auf. Brachialer Gesang, hymnischer Refrain, derbstes Gekeife, Industrial Gothic Metal, Dunkelheit. Erster Favorit! Eine der ersten Singles, „Kill The Lights“, präsentiert sich danach. Musikalisch schlägt sie in eine ähnliche Kerbe wie das Lied davor. Es legt nur noch ne Schippe drauf und wird ein Ohrwurm werden! Sehr creepy das Teil. „Sleeper“ sticht musikalisch heraus, da es in eine etwas andere Richtung geht. Hier gibt sich tiefster düsterer dunkel-romantischer Gothic Metal mit wunderschönen Melodien und feinem Text die Ehre. Feines Liedlein und weiterer Favorit! Der Gesang wechselt zwischen extrem tief und hymnisch. Die zweite Single „Black Clouds Dark Hearts“ wird über ein Grammophon eingeleitet, bevor es in pfeilschnellen Gothic Dark Black Metal umschlägt. Düster, düsterer, am düstersten! Die Lyrics sind natürlich genau so düster. Es folgen die „Exit Wounds“. Elektronisch verzerrter bitterböser Gesang mit düsteren Lyrics dominiert hier. Im Refrain kommt elektronisch verzerrter Frauengesang dazu und hymnischster Männergesang. Im Hintergrund läuft gescheiter Industrial Gothic Metal. „Ghost“ ist dann wieder viel extremer. Dröhnender Industrial Gothic Melodic Speed Death Metal (ich bezeichne das jetzt mal so) und Gesang, der zwischen derbstem Gekeife und hymnischem Refrain wechselt. Richtig derbes Brett und weiterer Favorit! Die Sounds im Mittelteil sind verdammt genial und dich Sounds werden Euch ficken! „The Slow Departure“ vereint Horror Punk, Industrial Metal und frühesten Gothic Metal mit Modern Metal. Interessantes Stück! „Land Of The Dead“ hingegen ist eher Hardcore Horror Punk mit feinem Text und ist extrem anstengend. Weiterer Favorit und Ohrwurm-Garant! Orientalischer Gothic Metal mit Hardcore-Punk-Attitüde und Death Metal Gekeife. Das ist „Apocalypse Trigger“. „Forever“ ist eine spannende Nummer. Wunderschöne tieftraurige Gruftmelodien, Gothic Metal at its best, im Refrain Gesang wie bei den Hardcore-Bands, alles hochdramatisch und tiefdüster. Klingt unpassend, arbeitet aber herrlich zusammen. Richtig geiles Ende und absoluter Oberfavorit!

Fazit: Johnny Deathshadow sind eine sehr spannende Band. Im Großen und Ganzen ist es Industrial Gothic Metal, aber sie mischen so viel mehr mit rein. Hier werden viele Genres begeistert werden, so dass einige hier beide Ohren riskieren dürfen. Die Jungs haben derbe was drauf und ich kann sie Euch nur empfehlen, sie haben etliches zu bieten! Der Sänger ist perfekt gewählt, sein Stimmspektrum passt einwandfrei in diesen Sound. Damit ende ich, wünsche viel Freude damit, Halloween ist gerettet, ich bedanke mich bei den Deathshadows und Euch, sage bis bald und stay tuned! Euer Krähenkönig

Tracklist:

01. Intro
02. Shadow
03. Bleed with Me
04. Kill the Lights
05. Sleeper
06. Black Clouds Dark Hearts
07. Exit Wounds
08. Ghost
09. The Slow Departure
10. Land of the Dead
11. Apocalypse Trigger
12. Forever

Bestellen: Amazon

VÖ: 21.10.2016
Genre: Industrial Gothic Metal
Label: Believe Germany

Johnny Deathshadow im Web:

Homepage

Facebook