In Strict Confidence – Somebody Else´s Dream (EP-Review)

ISC sind endlich wieder da! Seit 1989/90 ist die deutsche Electro-Rock-Gruppe um Fronter Dennis Ostermann nun schon musikalisch unterwegs und zählt zu den Koryphäen der schwarzen Musik. 8 Alben, 2 Demos, 2 Remix-Alben, zig Singles, unzählige EPs und Evergreens, entsprechend große Fangemeinde, gefeierte Auftritte. Die Jungs und ihre beiden Mädels wissen einfach zu überzeugen! Zuletzt machten sie über „Utopia“ 2012, die Download-EP „Justice“ 2013 und die Compilation „Lifelines Vol. 3“ 2015 von sich reden. Die Zeit seit dem letztem Album-Release konnten Fans mit einer DVD und einigen Re-Releases überbrücken. Nun ist es aber vollbracht und man kündigt gleich zwei neue EPs für die kommenden Wochen an, bevor es im Sommer 2016 zum Album kommt.

Den ersten Schritt macht die brandneue EP „Somebody Else’s Dream„, die am 18.03. erschien. Darauf finden sich 2 brandneue Songs, 3 Remixe und eine Extented Version. Wie sich das alles anhört, erfahrt Ihr heute über Dark Music World und meine Person. Den Anfang macht natürlich Herz-, Titelstück und brandneue Single „Somebody Else’s Dream“. Sanfter Electro, herrlicher Pathos, starker Gesang, nette smoothige Atmosphäre, ansteckende Stimmung. Eine richtig feine Nummer, die beweist, dass ISC es immer noch derbe drauf haben! Ein Video gibt es dazu auch und als Single eine super Wahl! Direkt im Anschluss lässt sich der Rhys Fulber Remix zu der Single hören. Top gemacht Meister Fulber, leichte Verzerrung und noch mehr Electro fließen ein. Echt super Arbeit, über die man nicht meckern kann! Ein sehr interessanter Remix von Bicker zu „Seven Lives“ findet sich auch auf der EP. Dschungelrhythmen, sehr spannende Atmosphäre, gedämpfte Stimmung, tolles Klangerlebnis. Eine richtig feine Überraschung, die da abgeliefert wird! Die Extented Version von „Somebody Else’s Dream“ klingt selbstverständlich genau so wie das Original, nur dass es halt länger geht. Bei solch feinem Lied auch nur umso besser! „The Future“ ist das zweite brandneue Song der Band und ein richtig geiler Track! Feinste Elektronik, geile Melodien, feine Sounds, hammer Gesang, geile Atmosphäre! Diese Perle klingt eindeutig wieder so, wie man ISC kennt mit einigen neuen Elementen, die ihnen super stehen! Zuletzt präsentiert sich der Retro Adapter Mix zur Single. Ein richtig feines Finale, das den Titel Retro sehr verdient hat. Steampunk Electro wäre hier die beste Umschreibung. So kann man das durchaus ausklingen lassen!

Fazit:
In Strict Confidence sind gestärkt wieder da und präsentieren eine richtig dicke EP, die sich gewaschen hat! Das perfekte Futter für die hungrigen Fans und die leckere Vorspeise vorm nächsten Album, auf das man sehr gespannt sein darf! Zwei starke neue Songs, gute Remixe. Alles in allem ein gutes Stück Musik, das sich durchaus lohnt und keinen Platz für Kritik lässt. Natürlich haben sich ISC auch weiter entwickelt, aber ich finds recht gut.

Tracklist:

01 Somebody Else’s Dream
02 Somebody Else’s Dream (Rhys Fulber Remix)
03 Seven Lives (Bicker Remix)
04 Somebody Else’s Dream (Extended Version)
05 The Future
06 Somebody Else’s Dream (Retro Adapter Mix)
07 Somebody Else’s Dream (Music Video, mp4)

Album bestellen: POPoNAUT

VÖ: 18.03.2016
Genre: Elektro
Label: Minuswelt

In Strict Confidence im Web:

Homepage

Facebook