ES23 – Erase My Heart (CD-Review)

ES23

Elf brandneue Electro-Tracks, eingängige Synthie-Linien, aggressive Vocals und zum Tanzen verführende Basslines – so lautet die Bilanz nach zwei Jahren harter Arbeit, die in den Nachfolger zu ihrem gefeierten 2014er-Album „Mutatio Ex Machina“ von der Dark- Electro-Formation ES23, die 2004 von Mastermind Daniel Pad ins Leben gerufen wurde, steckt. Auf dem neuen, dritten Studioalbum, das auf den Namen „Erase My Heart“ hört, inszeniert das Duo aus dem Ruhrgebiet nicht nur ein facettenreiches Hörerlebnis, sondern starten zudem einen erneuten Angriff auf die dunklen Szene-Clubs weltweit. Abgerundet wird das CD-Inferno mit starken Remixen von [:SITD:] und Alien Nation sowie einen Rinzler Edit. Im März / April sind die beiden Bochumer als Special Guest mit der Erfolgsband [:SITD:] unterwegs und werden hier mit Sicherheit einige ihrer neuen Tracks live präsentieren.

„Erase My Heart“ erscheint am 31.03.2017 (Digital) und am 07.04.2017 auf CD. Wir haben bereits in die neue Scheibe reinhören dürfen und was Euch erwartet, erfahrt Ihr jetzt: Das atmosphärische „Start to dream“ ist der perfekte Opener. Traumhaftes Instrumental, das sofort in die Welt von ES23 entführt. Das vorveröffentlichte „Erase my Heart“, welches natürlich auch als Herz- und Titelstück fungiert, baut da perfekt drauf auf. Allerfeinste Melodien, riesige Synthie-Flächen, Daniel singt sehr gefühlvoll und trifft dabei direkt in´s Herz. Im Refrain steigert sich das Ganze und bissigere elektronisch verzerrte Vocals kommen dazu. Richtig fettes Teil! Mit „Destiny“ wird das erste mal richtig los gefeuert. Düster futuristisch, treibend, mitreißend, packend, mit ordentlich Feuer und Speed unter´m Arsch pfeffern die Jungs da los und zwingen Euch zum mitdenken und tanzen! Das Teil wird die Clubs erobern! Wer sich hier nicht bewegt, weiß noch nicht, dass er tanzen muss! „No One returns“ wird noch düsterer. Hier kommt ein gewisser Gruselfaktor dazu. Was mich hier immer wieder umhaut, ist das Zusammenspiel aus höchst genialer Elektronik und Daniels anpassungsfähiger super Stimme. Auch bei dieser fetzen Club-Granate macht sich das überdeutlich bemerkbar. „Still awake“ erinnert mich an „Enjoy the Light“ und geht sofort unter die Haut & in´s Herz. Starke Hymne, geile Melodien, perfekter Gesang. Was will man mehr! „Get out of my Head“ lässt schon vermuten, dass es deftig wird. So ist es auch. Dark Electro wie er leibt und lebt! Böses Gekeife, Gedröhn, Eingängigkeit, tanzbar, explosiv, passt perfekt zur Album-Thematik. „Error“ ist etwas Neues im Kosmos der Jungs. Höchst span- nende, höchst geniale Elektronik und eine verzerrte Stimme, die die Thematik perfekt wieder gibt. Old School vom feinsten auf dem neuesten Stand der technischen Möglichkeiten. „Destroy the Earth“ sticht ebenfalls heraus. Verzerrter Gesang, überirisch, galaktisch, trauriger Touch in den Melodien, die Erde selbst scheint da um den Gnadenstoß zu betteln. Und das alles dank Bestie Mensch! „Shouting out of me“ gibt natürlich auch gleich den Ton an. Und der ist messerscharf! Daniel macht seinem Ärger Luft und brüllt alles aus sich raus. Eingebettet in deftige Düsterelektronik. So muss das, sollte jeder mal machen! Einfach mal schreien! „Once and for all“ schließt sich da super an und fegt Euch gescheit weg. Was n Panzer! „Still alone together“. Noch besser hätte man das Album bzw. die regulären Tracks nicht beenden können und die Album-Thematik besser abrunden können! Tief traurig, hoch emotional, packend, deep, melancholisch, elegisch, balladesk, traumhaft schön und doch so herzzerreißend bitter. Besonders durch die Kinderstimme gegen Ende. Damit starten wir in die Remixe. Einfach nur cool, dass [:SITD:] gleich auch einen Remix für „Erase my Heart“ gebastelt haben. Beide sind ja wie eingangs erwähnt gemeinsam auf Tour. Eine wahre Klangfusion beider Bands findet hier statt. Als wäre es eine! Man hört beide Stile deutlich raus. Gerne mehr davon! Auch die Dark Electro- / Aggrotech- / Black Metaller Alien Nation haben sich „Erase my Heart“ vorgenommen und verfeinern den Club Faktor um ein Zehnfaches. Hier wird es explosiv! „Still alone together“ in der Rinzler Edit ist fast wie das Original. Nur elektronisch wurde dran geschraubt. Es knarrzt und schnaubt ein wenig mehr und bekommt dadurch ein neues, interessantes Gesicht. Gefällt mir sehr gut! Klangstabil wären sehr stolz.

Fazit: ES23 gehören zu den Bands, die sich mit jedem Werk noch mehr steigern und entwickeln. Auch hier finden sich neue Elemente und Daniel traut sich immer mehr an den klaren Gesang. Steht ihm, kann er, nur weiter so! Natürlich werden auch die Wurzeln nicht außer Acht gelassen. Ein Album, das thematisiert, was einem alles das Herz ausradiert. Was der Name ja sagt. Große Emotionen, Wut, Anklage, tiefe Trauer und das immer mit ordentlich Nachdruck und Wiedererkennungswert. Die Jungs bringen alles mit, was sie brauchen. Umso toller, dass Helden wie [:SITD:] sie mit einpacken und gemeinsam touren. Ihr findet hier wirklich viel, also hört unbedingt mal rein und lasst Euch verführen. Damit ende ich, bedanke mich bei ES23, den Remixern und Euch, sage bis bald und stay tuned! Euer Krähenkönig

Tracklist:

01 Start my Dream
02 Erase my heart
03 Destiny
04 No one returns
05 Still awake
06 Get out of my head
07 Error
08 Shouting out of me
09 Once and for all
10 Destroyed the earth
11 Still alone together
12 Erase my heart (SITD Remix)
13 Erase my heart (Alien Nation remix)
14 Still alone together (Rinzler Edit)

CD Bestellen: HIER Amazon

VÖ: 31.03.2017 (Digital) / 07.04.2017 (CD)
Genre: Dark Electro
Label: Infacted Recordings

ES23 im Web:

Homepage

Facebook