Chamaeleon – Evil Is Good (CD-Review)

Chamaeleon wurden 2009 von Alex gegründet. Als sein Bruder Azie mit Backing Vocals und Synthesizer mit einstieg, ging es für das Projekt auf die Bühnen. Chamaeleon sind eher von der lateinamerikanischen Schule des Aggrotech inspiriert und leben sich da aus. Sehr melodisch und mit Trance-Anleihen, jetzt eher aggressiv und harsch. Die Lyrics sind explizit und provokant. Das alles wird kombiniert mit einem visuellen Look und einer Attitüde, die ebenso Science Fiction Filme wie von der Goth Club Welt mit einbeziehen. 2012 bastelten die Brüder einen Remix für Nano Infect und deren EP „Evil Supreme“, genauer gesagt für den Track „I am the Devil“. 2013 unterschrieben sie bei Artificial Sun für den Release ihres Debüt-Albums „SicK | perVerTed“. Es schlug ein wie eine Bombe! Mit dem Song „Out of Control“ waren sie auf dem polnischen „Sampler 7“, der von Halotan Records veröffentlicht wird. Selbiger war im Technolorgy Remix auf dem russischen Sampler „Elektrozorn Vol. 1“ zu hören, der von Artificial Sun stammt. 2015 waren sie sogar auf der „Endzeit Bunkertracks Vol. VII“ vertreten, was für solche Bands eine große Ehre ist.

Am 13.12.2015 erschien endlich der Nachfolger Evil is Good.11 brandneue Tracks und 2 Remixe sind da zu finden. Was Euch hier erwartet, erfahrt Ihr jetzt: Anders, als es der Name vermuten lässt, kommt „Penetration“ sehr gefühlvoll daher und punktet mit herrlichen Melodien und Klangteppichen. Es folgt das Herz- und Titelstück „Evil is Good“. Kehliges bitterböses Gekeife wechselt sich mit gefühlvollem Gesang ab und macht sehr viel Spaß. „Outcasts“ tritt als Harsh Aggrotech Granate mit gewaltigen Klangteppichen, spannenden Klangwelten und fiesem Gekeife auf. „Kill Yourself Again And Again“ wechselt wieder zwischen Gekeife und gefühlvollem Gesang, was diese Nummer so interessant macht. Hier kann verdammt gut abgegangen und Party gemacht werden! Ordentlichen Cyber Aggrotech, der gut vorwärts geht und mit feinsten Sounds aufwartet, beschert uns „Deadend“. „Taught To Hate“ kommt mit viel Eingängigkeit und noch mehr Gefühl daher, dennoch wird gescheit gekeift. Toller Kontrast! Wie man es sich wünscht, steigert sich das Ganze zwecks Dramatik und Gefühl bei „Suicide“. Wunderschöne Synthies, derbes Gitarren-Geschrupp, brachiales markerschütterndes Gekeife. Absoluter Oberfavorit! Ab der Mitte wird das Tempo ordentlich hoch geschraubt. Die Single „Suppression“ kann ich Euch nur empfehlen ebenso wie das dazugehörige Video. Muss man mal gehört haben, cooles Gerät! „Forbidden“ feat. Aftereffect lässt sogar Frauengesang vernehmen. Weiterer Favorit, der einfach auf schwarzen Tanzveranstaltungen laufen muss und einfach nur zu begeistern weiß! Tolle Zusammen- arbeit, mehr davon bitte! „Safe In The Dark“ besitzt Tempo, Eingängigkeit, reißt Euch mit, hat herrlichen Gesang im Gepäck und schlägt einfach nur ein! „Fall Apart“ schraubt noch mal ordentlich hoch und entlädt sich über dem Hörer. Eine Granate, die mit einem Knall die regulären Tracks beendet! Danach gibt es einen feinen Remix von Amduscia zu „Suppression“, der herrlich beide Bands vereint und einfach nur derbe gut kommt. Top gemacht! Russisch-mexikanische Folklore im Geschwindigkeits-Fleischwolf, ordentlich stampfend, geht gut ab, fordert zum Tanz auf. Das ist „Fall Apart“ (C-Lekktor Remix) und das offizielle Ende der CD! Was ne Bombe!

Fazit: Alex und Azie wissen, wie man Aggrotech macht und was Goth bedeutet! Gigantische Klangteppiche, herrliche Klanglandschaften, Abwechslung, Party, Eskalation, eine gute Zusammenarbeit mit Aftereffect, 2 spitzen Remixe – mehr geht nicht! Man darf gespannt sein, was da noch kommt. Aber es wird mächtig werden! Damit ende ich, bedanke mich bei Chamaeleon und Euch, sage bis bald und stay tuned! Euer Krähenkönig

Tracklist:

01. Penetration
02. Evil is Good
03. Outcasts
04. Kill Yourself Again And Again
05. Deadend
06. Taught To Hate
07. Suicide
08. Suppression
09. Forbidden (feat. Aftereffect)
10. Safe In The Dark
11. Fall Apart
12. Suppression (Amduscia Remix)
13. Fall Apart (C-Lekktor Remix)

Bestellen: Amazon

VÖ: 13.12.2015
Genre: Techno,Aggrotech,Cyber
Label: Insane Records

Chamaeleon im Web:

Homepage

Facebook