X-In June – Magus (CD-Review)

Magus ReviewMarkus Bär ist mittlerweile ein ziemlicher Tausendsassa. Seine musikalischen Anfänge waren 1998 mit Copy Impact, die sich gründeten, um unter dem Einfluss von Bands wie Attrition und Covenant Songs zu schreiben. 2007 erschien deren letztes Album. Ab 2008 begleitete er Lost Area. Mit ihnen veröffentlichte er 2 Alben und bastelte Remixe für namenhafte Bands wie Blutengel, wo er sogar Gitarre spielte. Für andere Legenden wie Human League stellten sie den Support. Seit 2012 ist er bei Lost Area raus und kümmert sich seitdem mit Christian Beer (für Live-Performance zuständig und Kameramann für Video-Produktionen, kümmert sich um die Bearbeitung) um seine eigene Band X-In June. 2 Alben haben sie bisher veröffentlicht, „Choose your God!“ erschien im Juni 2013. Das Konzept ist alleine durch den Titel des Albums „The Hall of Truth“ defniniert. Erlebtes oder Weltgeschehnisse aus der Sichtweise von Markus Bär. Dabei geht es auch um Täuschungen, Blendungen und Intrigen, die jeder Mensch schon einmal erfahren musste oder noch wird. „Choose your God“ befasste sich mit den Situationen, Resultaten sowie Ritualen und Konsequenzen des Glaubens. Es sind all die Themen, die jeder gesehen, erlebt oder in seinen Fantasien durchspielt hat. Somit beinhalten die Lyrics nicht direkt die Religionen, sondern viel mehr das, was daraus entstand und entsteht. Seit 2014 ist Borislav Schultheiss dabei. Ihn kennt man von der Electro-Formation Eurocide, die von 2001 – 2010 aktiv war.

Jetzt ist das brandneue Werk „Magus“ da. Es basiert textlich auf geschichtlichem, emotionalem und insbesondere auf Phantasiewelten. Jeder Song beinhaltet seine eigene Anschauung, seine eigene Geschichte. Der rote Faden ist die Weiterführung einer mystischen Figur, die unter den Namen Thief, Master, Lord oder Magus im Vordergrund steht. Diese Figur spiegelt all die Facetten, die ein Lebewesen mit menschlichen und übersinnlichen Fähigkeiten verbindet. Sie manövriert uns in eine Welt, die uns im täglichen Leben als Ziel oder Wunsch des Seins wiederfindet. Die Melodien sowie die Verse wurden in dem jeweiligen Kontext komponiert bzw. geschrieben, sodass eine Verschmelzung zu einem Ganzen resultiert. Es wurde besonders darauf geachtet, dass die jeweiligen Songinhalte, sei es durch Musik oder Text, eine entsprechende Situation oder einen Gefühlspunkt hervorrufen, die dem Schwerpunkt des Songs gerecht werden. „Magus“ ist das 3. Album von X-in June und stellt eine besondere Nachfolge zu den ersten beiden Alben dar. Borislav hat es nicht nur mit geschrieben, sondern auch produziert. Wenn das nicht vielversprechend ist, weiß ich´s auch nicht! 12 brandneue Songs sind drauf. Sehr mystisch und traumhaft beginnt „Endless Thoughts“. Wunderschöne Melodien, guter Bass, leichte Rock-Elemente, mystischer Wohlfühl-Gesang. Richtig starker Anfang für X-In June 2016 und erster Favorit! Weiter geht es mit „The Lord“, das von einem schrillen Pfeifen und düster-wabernden Synthies eingeleitet wird. Allgemein bleibt der Track sehr düster, mystisch, magisch. Extrem düsterer, eingängiger, fast schon bedrohender Gesang, der deftige Lyrics abfeuert. Ein verdammt geiles Teil mit starken Drums und interessanter Atmosphäre, weiterer Favorit, muss man gehört haben! Hier geht es direkt um eben jenes Wesen, das ich beschrieben habe und nach dem das Album benannt wurde. Kein Wunder also, dass der Track so ist. „The Victims of Search“ macht da super weiter. Der Unterschied zum Lied davor ist, dass die Geschwindigkeit zunimmt und ein Wunsch nach Bewegung laut wird. Ansonsten bleibt es bitterböse und der Gesang ist verdammt bissig ebenso wie hoffnungslos. Richtig geil gemacht, fetten Daumen und weiterer Favorit! Ich meine, alleine der Name „Die Opfer der Suche“ ist doch elegisch genug! Extrem mystisch, magisch, betörend, elegisch, tief berührend wird es bei „Love made of Wax“. So hätten die Mayas geklungen, hätten sie Musik gemacht! Wenn das den Mund nicht wässrig macht, weiß ich auch nicht weiter! Ich liebe es, natürlich ein weiterer Favorit! Mich erinnert das an das ein oder andere kranke Musikvideo und den einen oder anderen Horror-Schocker, in denen Leute gebastelt oder aus Wachs gegossen wurden. Genau dieses Feeling wird hier vortrefflich getroffen, das ist das geile dran! Dieser bittersüße und ebenso wohlige Schauer! Noch ein Liedlein, das einen alleine schon vom Namen her berührt: „Human Nature“. Dementsprechend ist es auch aufgebaut, mit verdammt guten Lyrics und mächtiger Elektronik. Diese Verzweiflung und Markus´ endlos geile Stimme reißen einen mit. Einfach nur mächtig! „My Life in a Chest“ ist verdammt beeindruckend. Old School, Tanzbefehl, Dramatik. All das ergibt eine explosive Mische, die alles weg sprengt! Passend zum Titel „Fallen Land“ ändern sich Musik und Stimmung. Tief treffend, packende Lyrics, Dramatik, Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, tiefe Melancholie. Ich liebe es! Eine richtig feine Ballade erwartet uns mit „You are the Silence“. Wunderschön, tief berührend, herrliche Lyrics, spannender Gesang, fein erzählt, einfach nur perfekt! Manche Helden der elektronischen Musik würden sich anerkennend davor verneigen, gerade die der 80er und 90er. Spätestens, wenn man „Ashes“ gehört hat, weiß man: X-In June sind für die schwarze Musik geboren! Diese Perle ist so magisch, dass ich sie gar nicht mit Worten erklären kann. Mein persönlicher Oberfavorit, hört Euch das an! Dazu zählt eindeutig auch „Soulguards“. Solche Seelwächter oder auch Seelentiere sollte jeder haben, ist eine wundervolle Sache. Wer mehr darüber wissen will, darf sich da gerne mal drüber belesen. „The Transition“ ist nicht nur Musik, sondern ein Soundtrack, eine Naturdoku, vertonter Buddhismus! Hört Euch das an, lasst Euch fallen, fokussiert Euch auf Euch selbst, lasst Euch die Seele waschen! Das alles funktioniert hierüber, da ziehe ich meine Krone! „Magus (the Stars above us)“ formuliert das glorreiche Ende der CD und beendet mit einem Knall! Traumhaft schön plätschert es am Hörer vorbei und bringt die notwendige Motivation für den Tag!

Fazit: Ich bin einfach nur hin und weg! Was für ein Megawerk! Das ist nicht nur Musik – das ist ein Übersoundtrack und für mich ein Meilenstein in der schwarzen Musik! Das kann jeder anders sehen, für mich persönlich ist es das aber! Wie sehr vermisse ich solche Werke! Zu den Anfängen des Gothic war das Alltag! Vielen, vielen herzlichen Dank an das Trio, welches das möglich gemacht hat! Für mich sind X-In June und ihre Alben auf meiner Top Favourites Liste und ich hoffe sehr, dass auch andere das so sehen werden! Kauft Euch das Album, ich kann es nur allerwärmstens empfehlen!

Tracklist:

01 ENDLESS THOUGHTS
02 THE LORD
03 THE VICTIMS OF SEARCH
04 LOVE MADE OF WAX
05 HUMAN NATURE
06 MY LIFE IN A CHEST
07 FALLEN LAND
08 YOU ARE THE SILENCE
09 ASHES
10 SOULGUARDS
11 THE TRANSITION
12 MAGUS (THE STARS ABOVE US)

Bestellen: Amazon

VÖ: 10.06.2016
Genre: Dark Wave , Electro
Label: Housemaster Records

X-in June im Web:

Homepage

Facebook