Terrorfrequenz – Mutatio in Signum (CD-Review)

Terrorfrequenz

Terrorfrequenz sind wieder da! Zwei Jahre sind seit der Tragödie vergangen. Gründer Andreas G. (Elektroarsch) verstarb im Oktober 2015 sehr überraschend und unerwartet. Allerspätestens seit diesem Tag ist der Band-Slogan „Wir sind in deinem Kopf“ nur umso treffender. Viel wurde bis dato erreicht. 3 Alben sind entstanden und Festivals wie das Dark Munich und das WGT wurden vor riesigem Publikum absolviert. Nun ist Companion, Bandkollege, Freund, Wegbegleiter, Orgatalent und Kreativkopf Manuel Terrorfrequenz und führt das Erbe würdig weiter. Das belegte bereits die diesjährige EP „Mutation“.

Jetzt liegt endlich Album Nummero 4 „Mutatio in Signum“ vor und wird am 27.10.2017 erscheinen. Mit im „Gepäck“ der neue Keyboarder Liam und Manu übernimmt den Part des Sängers. 10 brandneue Stücke und 2 Remixe warten auf ihre Entfesslung und das Dunkellicht der Welt. Wie das alles klingt, erfahrt Ihr jetzt. Das „Intro“ wartet mit düsteren Sounds, einem richtig genialem informativem Sample (das zum Nachdenken anregt) und einer entsprechenden Atmosphäre auf. Danach geht es richtig los mit dem düsteren Stampfer „Bestie Mensch“ und die Thematik vom Intro wird fortgeführt. Fieses Gekeife, aggressiver wahrer Text, straight in die Fresse. Manu kotzt seinen ganzen Hass hier aus. Mit „Terrorfrequenz“ machen die Jungs nicht nur klar, woher ihr Name stammt, sondern geben der Melodie der Neuzeit und dem ganzen kranken Mist einen passenden Namen. Und das wird mit Hellectro auf EBM-Basis umgesetzt. Also aufstehen, rebellerien und tanzt die Revolution! „Wir sind du“ wartet mit ganz neuem Sound im terrorfrequenz´schen Klangkosmos auf. Simpel, obercool, 80er Flair, die Gemeinschaft zelebrierend. Und natürlich passend zu Halloween mit passender Gruselnote. Und wieder wird der Slogan verinnerlicht. „Ketten der Seele“ werden durch ein weiteres mächtiges Sample und den typisch düster-stampfenden Sound eingeleitet. Jeder wird irgendwann mal an einen sehr tiefen Punkt in seinem Leben kommen. Genau darum geht es hier und ich hoffe, diese Perle wird dann ein kleines Licht für Euch. „Erleuchte deinen Schatten“ hat seinen berechtigten Platz und baut auf seinen Vorgänger auf. Brecht die Ketten, bringt Licht in Euer Dunkel! Umso düsterer und deftiger ist dann der „Dämon Romut“ in der Album Version, Single mit Video und Vorauskopplung, da bereits auf der EP vorhanden. Würdiger Vertreter, der das Album fantastisch repräsentiert. Ein Jeder hat seinen eigenen Dämon. „Exitus“ greift auch mit Hilfe des Samples ein Thema auf, das Terrorfrequenz mit „Virus Wut“ schon mal aufgegriffen haben. Manchmal kann es der kleinste Bestandteil sein, der einen zerfrisst. Richtig starkes Instrumental, das sich als Tanzflächen-Burner entpuppt. Für „Deine Schande“ wird ein Herr der Ringe Zitat überarbeitet. Passt aber auch hervorragend hier rein. Im Gesamtbild sticht diese Perle heraus. Pfeilschnell, schleichend, mörderisch, Halloween-like, creepy. Mit „Einsamkeit“ enden die regulären Tracks und Manu lehrt uns mit dem einleitenden Gesang das Fürchten. Gesamt werden hier Erinnerungen an eine längst vergangene Schwarze Szene geweckt. Stampfend, wütend, bedrohlich, einnehmend, fast schon militant, Manu klingt wie damals zu den Anfängen der Band. Eindeutig ein würdiger „Abschluss“! „Vorbei die Qual“ liefert den ersten Remix und der kommt von X-O-Planet. Vor kurzem hat Manu einen Remix für sie gebastelt, jetzt bedanken sie sich mit diesem Goldstück. Einfach nur top und Sängerin Manja steuert Gesang bei. Gerade das Wechselspiel aus selbstzerstörerisch und elfengleich mit entsprechender Hintergrund- musik. Traumhaft! Aber betrübt natürlich auch. „Treibsand des Lebens“ von Intent: Outtake geremixt ist das Finale der CD. Durchaus passend die Zusammenarbeit, sind doch beide aktuell auf Tour. Fronter Bastian steuert paar Vocals bei – und fertig ist ein klasse Ausklang!

Fazit: Manu und Liam haben hier etwas ganz Feines gezaubert! Der Zahn der Zeit wird nicht nur getroffen, sondern angebohrt. Und all die düsteren Themen und Seiten der Neuzeit werden hier noch düsterer umgesetzt. Höchst geniale Samples, geniale Lyrik, top Remixe, durchaus abwechslungsreich, Neuheiten im Klang- und Gesangsbild – was will man mehr! Aktuell sind Terrorfrequenz wie gesagt mit Intent: Outtake unterwegs, sollte man nicht verpassen!

Tracklist:

01 Intro
0Kaufen: EUR 1,29
02 Bestie Mensch
03 Terrorfrequenz
04 Wir sind Du
05 Ketten der Seele
06 Erleuchte deinen Schatten
07 Dämon Romut
08 Exitus
09 Deine Schande
10 Einsamkeit (Previously Unreleased)
11 Vorbei die Qual (X-O-Planet Remix)
12 Treibsand des Lebens (Intent:Outtake Remix)

Kaufen: Amazon

VÖ: 27.10.2017
Genre: Dark Electro
Label: Sonic-X

Terrorfrequenz im Web:

Homepage

Facebook