SynthAttack – Harsh is Back (CD-Review)

SynthAttack

Es kracht wieder in der SynthAttack Schmiede! Seit zwei Jahren, also seit 2015, bastelt Bandkopf Martin Schindler an seiner eigenen Vision dunkel-elektronischer Musik. Eine Mischung aus VNV Nation, Agonoize, Suicide Commando, elektronisch verzerrtem Gesang – und dennoch etwas ganz eigenes. Was auch seinen Anspruch ausmacht. Inspirieren lassen, dennoch was eigenes basteln. Immer basierend auf sämtlichen Spielwiesen sämtlicher dunkler Unterhaltungselektronik mit Hirn und Verstand. Texte, die das Leben schreibt. Unterschiedlichste Themenbereiche des menschlichen Daseins. Beheimatet ist er bei der darkTunes music group, kommt aus Hannover und ist seit Kurzem mit Nicole als neue Lady am Keyboard unterwegs.

Seit dem 27.10.2017 ist nun Album Nummero 3 für Euch erhältlich und es hört auf den sehr passenden Namen „Harsh is Back“. 10 brandneue Tracks und 7 brandneue Remixe tummeln sich darauf. Wie das alles klingt, erfahrt Ihr jetzt. Den Anfang macht „The Purge“. Geräusche wie auf einer Baustelle oder direkt aus dem Schutzbuker oder dem Kernkrfatwerk strömen da aus den Boxen. Während ein düsterer Countdown vom nahenden Aus kündigt. Danach geht es richtig los mit dem Herz- und Titelstück „Harsh is Back“. Und der Name ist wie gesagt Programm! Wo vorher noch einige Elemente von Trance und Techno lauerten, regnet es jetzt feine schwarze Club-Sounds und dröhnende Beats, die sofort in´s Blut gehen. Auch gesanglich hat sich einiges getan. Martin wütet wie eh und je und macht klar, wer hier der Chef ist! Leider immer noch ein kleiner Minuspunkt: man versteht ihn nicht immer. Das muss dringend noch beachtet werden. Und schon erklingt die aktuelle Single „Life is a Bitch“. Nicole und Martin haben da ein sehr feines Video zu gedreht, welches den Inhalt prima widerspiegelt wie ich finde. Stampfende Elektronik, prima Gesang, guter Text (von dem man leider auch wieder nicht alles versteht) und man möchte sich sofort den grauen Alltag heraus schwitzen. Tolle Nummer, perfekte Singlewahl! Mit „Unleash the Beat“ gibt es eine erneute Kooperation. Dieses mal ziehen SynthAttack mit Suppressor zu Felde. Nur dass es diesmal versus anstatt featuring heißt. Heißt beide Truppen treten gegeneinander an. Heraus kommt ein episches Battle, das den Namen „Entfessle den Beat“ mehr als verdient hat. „Solitude“ ist nicht weniger explosiv. Nur hat es einde fast schon freundliche, helle, strahlende, lichtdurchflutete Klangfarbe. Martin bringt Euch also die Erleuchtung, vielleicht sogar eine gewisse Erlösung in dunklen Stunden. Hat durchaus etwas sehr befreiendes diese Nummer, sehr gut gemacht! „Embrace your Life“ hingegen ist wieder die ultimative Club-Granate. Pfeilschnelle Elektronik, pfeilschneller fordernd eindringlicher Gesang. Hier wird doppelt scharf geschossen! Also aufstehen und bewegen! Mit dem „Blood Dance 2.0“ wird es mal etwas düsterer. Auch rein thematisch betrachtet. Unter anderem durch das verwendete Sample. Da tanz man doch zu gerne im Blut, während selbiges feurig heiß durch die Venen strömt! Wer die Club-Szene von Blade noch im Kopf hat: genau daran orientiert sich die Nummer. Da werden Erinnerungen wach! Es wird richtig böse inhaltlich mit „The Beauty of Violence“. Martin kann also auch anders. Textlich top, gesanglich top, musikalisch super umgesetzt. Durchaus eine Hörprobe wert! Aber auch hier wäre es toller, verstünde man noch mehr vom Text. „Take Control Forever“ spricht ja schon sehr für sich. Und wenn die Beiden so weiter machen, steht ihnen auch noch größeres bevor. Potenzial ist mehr als da. Und gleichzeitig beherrscht dieser Tanzflächen-Burner auch Euch! Mit „Endgame“ enden die regulären Tracks leider schon. Aber dafür mit einem fetten Knall. Sämtliche Elemente des Albums fließen hier zusammen und ergießen sich in einem mächtigen Strom über Euch! Da lohnt es sich, das müde Skelett noch mal zu bemühen! Ohne Pause geht es direkt über zu den Remixen und da kommt der erste von AlienNation für die Auskopplung „Life is a Bitch“. Laut eigener Angaben stammen AlienNation von Helltown, Saturn. Das hört man ihrem intergalaktischen Hyper-Speed-Elektro auch an so zaubern sie eine feine überirdische Version der Single. Danach kümmern sich X-RX um „Embrace your Life“. Da wird mal die Geschwindigkeit raus genommen, da mal ein Looping, da mal ein cooler neuer Klang eingefügt. Sehr sehr cool gemacht, die Jungs von X-RX machen sich die Nummer fast zu eigen und machen ein episches Tanzbattle draus. Die Version klingt wie der Soundtrack zu einem Reality-Autorennen-Game. Um das Herz- und Titelstück „Harsh Is Back“ kümmern sich der Grieche und der Russe von Chamaeleon. Durch ihre Aggrotech-Techno-Cyber-Electro Variante wird das Titelstück umso bissiger, wütender, gewaltiger. Sehr episch! Eine weitere Version der Single gibt es von der deutschen Dark Electro Klangschmiede Kryonix aus Tübingen und Stuttgart. Klingt dadurch natürlich wieder anders als von AlienNation, was perfekt ist. Toller Remix! Danach kümmern sich die Alien Vampires um „The Beauty of Violence“. Thematisch ist das natürlich genau ihr Fachgebiet neben BDSM und menschlichen Abgründen. Durch ihre Version kommt deutlich mehr Dramatik in die Nummer rein und es wird stellenweise sehr hymnisch, himmlisch. Die nächste „Embrace your Life“ Variante liefern die mexikanischen Electro, Industrial, Aggrotech Mattadore von Device Noize. Eine ganz andere Variante als die von X-RX, aber nicht weniger episch! Die Mexikaner haben es eben drauf mit dem Düster-Electro! Mit der dritten und letzten Version von „Life is a Bitch“ endet das Album dann und somit auch die Remixe. Das Finale stammt aus der Feder von Sindikhate und auch ihre Version klingt sowohl anders als das Original als auch die anderen beiden Versionen. Auch sehr gelungen und ein würdiger Abschluss!

Fazit: SynthAttack sind auf der nächsten Stufe angekommen und haben sich erneut weiter entwickelt. Durch die neue Lady am Keyboard kommt ein ganz neuer Wind in die Segel, die den Sound von Martin auf die nächste Ebene katapultieren. Klasse Thematiken, eine ein- wandfreie wundervolle Elektronik, top Optik der Beiden, ausgebauter Gesang und sieben brandheiße Remixe – das ist mehr als genug Zündstoff für eine ordentliche Club-Bombe! Einziger immer noch währender Minuspunkt: die Texte sind nicht komplett zu verstehen. Ich mag diese Art des Singens, den elektronisch verzerrten Gesang. Aber bei so viel Wumms von Nicole gehen viele Teile von Martin leider unter. Das ist so oder so schade, aber gerade bei so guten Thematiken MUSS Martin noch besser zu verstehen sein!

Tracklist:

01 The Purge
02 Harsh Is Back
03 Life Is a Bitch
04 Unleash the Beat (feat. Suppressor) [Vs Suppressor]
05 Solitude
06 Embrace Your Life
07 Blood Dance 2.0
08 The Beauty of Violence
09 Take Control Forever
10 Endgame
11 Life Is a Bitch (AlienNation RMX)
12 Embrace Your Life (X-Rx RMX)
13 Harsh Is Back (Chamaeleon RMX)
14 Life Is a Bitch (Kryonix RMX)
15 The Beauty of Violence (Alien Vampires RMX)
16 Embrace Your Life (Device Noize RMX)
17 Life Is a Bitch (Sindikhate RMX)

Kaufen: Amazon

VÖ: 27.10.2017
Genre: Dark Electro, Industrial, Harsh, Aggrotech, EBM
Label: darkTunes

SynthAttack im Web:

Facebook