Oversense – The Storyteller (CD-Review)

Oversense

Die fünfköpfige Band Oversense, welche im Jahr 2012 von Danny Meyer und Patrick Lippert als Studio-Projekt gegründet wurde, steht nicht nur für einen außergewöhnlichen Sound aus eingängigen Melodien, fetten Gitarrenriffs und den kraftvollen Drums von Patrick, sondern auch für die powervolle Stimme von Sänger Danny. Nachdem die ersten Songs im Homestudio aufgenommen und in Zusammenarbeit mit Produzent Olaf Reitmeier, der bereits als Musiker auf der Bühne und im Studio bei vielen Bands wie u. a. Hyperchild, Bosse, Amanda Somerville, Poets, Ted Herold mitwirkte, im Gate Studio (Wolfsburg) gemixt und gemastert wurde, war schnell klar, dass die Stücke auf die Bühne müssen. Die fehlenden Bandmitglieder wurden durch Freunde und frühere Mitmusiker ergänzt. 2013 standen Oversense in kompletter Besetzung erstmalig auf der Bühne und stellten ihre Aufnahmen zur ersten EP „Dreamcatcher“ fertig, welche dann im Mai 2014 in Eigenregie das Licht der Welt erblickte. Anfang 2015 kam mit Lisa Geiß (ehemals Mitglied der Symphonic Metal Band „Arven“) eine neue Bassistin dazu. Zu ihren muskalischen Einflüssen zählen u.a. Künstler wie Metallica, Sonata Arctica, Edguy, Iron Maiden, Avantasia und die Pretty Maids, woraus sie ihren ganz eigenen Stil entstehen lassen, der sich zwischen Melodic-, Power-, Symphonic Metal und Rock ansiedelt.

Am 12.05.2017 folgte nun endlich ihr Debüt-Album „The Storyteller“ mit epischem Cover-Artwork und 12 Stücken. Wie die klingen, erfahrt Ihr jetzt. Ein überaus episches Instrumental genannt „Forgotten Tales“ leitet in die Scheibe ein. Streicher, harmonisches Piano, melancholische Stimmung, leichte Drums. Das im Dunkellicht mit Kerzen und coolen Lichteffekten und der Abend wird perfekt! „Wild Hunt“ behält sich die Grund-Elemente bei und legt nur extrem symphonischen Melodic Power Metal oben drauf. Danny überzeugt durch wundervollen Gänsehaut erzeugenden Gesang. Je nach Geschwindigkeit ändert sich natürlich auch seine Stimme. Sehr sehr geiles Teil! Mittendrin ebbt der Metal abrupt ab und wandelt sich zu wunderschönem Akustik Gewand, in dem nur Danny und himmlische Melodien zählen. Dann geht es wieder in Power Metal über. Einfach nur geil gemacht! Dann präsentiert sich die brandneue Single „Mr. Mackie´s Chase For Love“. Interessante Klänge, toller Gesang, hervorragende Atmosphäre, richtig geiler Melodic Metal. Teilweise erzeugen die 5 eine richtig geile spannende Stimmung. Sehr zu empfehlen das Teil und ausgezeichnete Singlewahl! Düster, eingängig, fordernd, großspurig. Das ist „Purgatory“. Hier wird es das erste Mal stellenweise richtig hart und gescheiter Power Metal dröhnt da los. Sogar ein Chor ist zu vernehmen. Eine Art Ballade erwartet uns mit „Sally“. Auch hier ist ein großer Akustik Anteil drin, wird Oversenseauch durch so einen eingeleitet. Ansonsten erwartet Euch extrem eingängiger Melodic Metal / Alternative Rock. Dieser Song wird sich schnell einbrennen. Er reißt schnell mit und wird zum Ohr- wurm. Gute Eigenschaften! Melancholisch, elegisch und extrem eingängig ist auch „We´re Gonna Bring“. Ich bin der Meinung, hier fließen Power und ein wenig Folk Pirate Metal zusammen. Eine gewisse Ganoven-Stimmung weht auch mit. Passt schon alles prima zusammen und überzeugt. Hier wird sogar mal schnell gesungen. Country-Gitarren, eine verwegene Stim- mung, Klänge wie von Metallica und den Pretty Maids. Sonata Arctica spiegelt sich hier auch wider. Das ist „Phobia“. Wird Euch gefallen! Das ist noch Heavy Metal wie er sein muss! Mittendrin erklingen auf ein- mal sehr beängstigende, düstere Sounds. Immerhin geht es ja auch um Phobien. Das ist schon alles sehr genial gemacht! Mit „Last Goodbye“ zeigen sie eine weitere Seite. Es geht heroisch zur Sache mit richtig feinem Power Symphonic Metal. Man hört richtig, wie hier nach vorne geprescht und galoppiert wird. Ich liebe das beim Metal. Man fühlt sich wie in das riesige Reiter-Heer Rohans versetzt (Herr der Ringe, wem das nix sagt). Einer meiner absoluten Favoriten! Auch hier gibt es einen Akustik-Teil. Das ist doch alles richtig cool gemacht! „The Heart Begins To Shiver“. Das ist doch schon mal ein sehr tief berührender Name. Meiner Meinung nach passt das super zur Neuauflage von „Die Schöne und das Biest“, die aktuell läuft. Sehr emp- fehlenswert die Version übrigens. Ebenso diese wunderschöne Akustik-Perle. Das Akustik- Zeug haben die Jungs und ihr Mädel echt drauf. Sie haben mit Danny auch den besten Sänger dafür. Ansonsten erwartet Euch hier höchst emotionaler Melodic Rock mit riesen Emotionen und Milliarden Litern Herzblut. Echt fein! „When The Undead Rise“. Das klingt natürlich schon derber und düsterer. So geht es hier auch zur Sache. Symphonic Metal at its best! Sehr sehr empfehlenswert, ! „Through The Panther´s Eyes“ beendet das reguläre Set. Großspuriger, dokumentarischer, kraftvoller Power Metal wird uns hier dargebracht. Weiterer Favorit, den man unbedingt mal gehört haben muss! Man kann sich dieses wundervolle Tier richtig vorstellen! Ich habe sogar noch zum Finale einen sehr genialen Bonus Track namens „Big Bang“ für Euch. Einen großen Knall gibt es hier auch, es wird nämlich übergalaktisch gut! Heavy Metal und richtig guten explosiven Rock können sie also auch! Starkes Teil, das Euch noch mal ordentlich weg fegt!

Fazit: Mit Oversense bekommt Ihr richtige Tausendsassa, die nicht nur überaus talentierte Musiker sind, denen man die Freude am Musikmachen überall anhört, sondern auch sehr vielseitig musizieren. Melodic Metal, Power Metal, Symphonic Metal, Melodic Rock, Akustik, gescheiter Heavy Metal, Folk Metal teilweise, Pirate Metal, Country, Klassik, Old School Rock – hier bekommt man einiges geboten und vor allem sehr genial verpackt! So viele verschiedene Stile manchmal in einem Lied. So was ist Kunst! Und dazu noch ein überaus talentierter Sänger, der das Ganze abrundet zum großen Ganzen. Eine richtig feine klasse Band, die ich Euch nur allerwärmstens an´s Herz legen kann! Hier bekommt man richtig was geboten und es ist eine wahre Freude, ihnen zu lauschen. Da kommt noch einiges auf uns zu, davon bin ich überzeugt! Damit ende ich, bedanke mich herzlichst bei Oversense und Euch, sage bis bald, stay tuned and raise your horns! Euer Krähenkönig

Tracklist:

01 Forgotten Tales (Instrumental)
02 Wild Hunt
03 Mr. Mackie’s Chase For Love
04 Purgatory
05 Sally
06 We’re Gonna Bring You Thunder
07 Phobia
08 Last Goodbye
09 The Heart Begins To Shiver
10 When The Undead Rise
11 Through The Panther’s Eyes
12 Big Bang (Bonus Track)

Bestellen: Amazon

VÖ: 12.05.2017
Genre: Melodic Metal, Power Metal, Symphonic Metal
Label: Recordjet (Soulfood)

Oversense im Web:

Homepage

Facebook