Heldmaschine – Himmelskörper (CD-Review)

himmelskDie Heldmaschine rollt wieder! Seit 2011 greift die Koblenzer NDH-Front nun schon an und das durchaus erfolgreich. René Anlauff (Sänger, Frontmann) und seine vier Mitstreiter wissen einfach, was sie tun. Ursprünglich starteten sie als Rammstein-Tribute Völkerball. Rammstein und Heldmaschine gleichen sich wirklich sehr, aber die Heldmaschine legt viel mehr Wert auf ihre elektronischen Elemente. Das unterscheidet sie. 3 Alben existieren bereits, zuletzt berichteten wir letztes Jahr über „Lügen“. „Im November kracht der “Himmelskörper” der HELDMASCHINE mit- samt Besatzung auf die Erde – ein endloses Ödland erstreckt sich um sie herum, geprägt durch Krisen und Terror. Die Welt, die Heldmaschine auf ihrem neuen Album “Himmelskörper” zeichnen, zeigt die dunkle Seite unseres Daseins; Unsicherheit, Angst und Fremdenhass stehen an der Tagesordnung. Diese Themen gehen an der Band, die sich erst letztes Jahr mit ihrem “Refugee Aid” – Festival für Flüchtlings- hilfe einsetzte, natürlich nicht spurlos vorbei. Angeheizt durch die andauernde Flüchtlingskrise und die beinahe alltäglichen Terroranschläge, zieht sich das aktuelle Weltgeschehen wie ein roter Faden durch das neue Werk des Quintetts.“

Am 04.11.2016 erscheint nun Album Nummero 4 genannt Himmelskörper mit einem sehr vielversprechenden mächtigen Cover-Artwork. 12 brandneue Tracks sind drauf, wir durften die Maschine für Euch vortesten. „(R)“ als Opener erklingt. Ordentlicher Metal, Electro, EBM, schneller Gesang, sau witziger Text, obercoole Atmosphäre. Der Text beschreibt, warum bei Rammstein und Heldmaschine das R so betont wird und bestimmt eine kleine Zacke gegen die Kritiker. So präsentiert sich auch schon Herz- und Titelstück „Himmelskörper“. Es wird schnell klar, warum das Album so heißt. Wechselhafter Gesang, gute Stimmung, tolle Melodien, guter Text. Auch hier ist der Gesang recht schnell. Die Keyboard-Sounds erinnern an eine alte Spieluhr. „Auf allen Vieren“ ist die absolute BDSM- Hymne, dementsprechend wird sie auch gewaltig umgesetzt. Der Gesang gewöhnungs- bedürftig, er passt aber zur Hintergrundmusik. Diese ist NDH-mäßig gepaart mit ein paar kleinen Metalcore-Stärken und fettem elektronischem Anteil. Dafür punkten der gesamte Text und der Gesang im Refrain umso mehr. Muss man mal gehört haben! „Die Braut, das Meer“ ist mit 5:55 das längste Lied. Recht ruhig, melancholisch, hoch emo- tional, dramatisch, geiler Gesang, geile Melodien, hammer Atmosphäre, fette Gänsehaut. Absoluter Ohrenschmaus, richtig feine elegische Ballade! „Gegen- wind“ fällt in eine ähnliche Kategorie. Eine Ballade im herkömmlichen Sinne ist es allerdings nicht. Nur vom Stil her. In jedem Fall zweiter Oberfavorit und top Thematik! Umso deftiger ist dann wieder „Alles Eins“. Ordentliche Key- board-Sounds, deftiger NDH, dröhn- ender Gesang, Anklage, top Text, musikalisch passender Gesang. Also alles perfekt! Sehr zu empfehlen! Das, was René hier besingt, würde ich je- dem mal an´s Herz legen. Als richtig düster erweist sich „Die Maschine spricht“. Creepy, stampfend, bedroh- lich, Dramatik, verdammt guter Text. Man merkt schnell, was das hier ist: eine richtige Bandhymne! Die Band beschreibt sich selbst. Weiterer Favorit! Freaky, abgefahren, pfeilschnell, verrückt, abgedreht, laut. Das ist die Single „Sexschuss“. Einfach nur derbe, Eskalation, Erotik – gute Singlewahl! Typisches Sexlied halt. Nach so viel abgelassenem Dampf muss man wieder bisschen runter schalten. Das funktioniert super mit „Kein Zurück“. Etwas Ruhe kehrt ein, die Instrumente dröhnen dennoch ordentlich. Tolles Liedlein, weiterer Favorit! „Spieglein, Spieglein“ hingegen ist wieder umso gewaltiger. Klasse Text, super Instrumentierung, klasse Thematik, super Gesang. Noch ein Favorit! Nur das Gekreisch im Hintergrund beim Refrain stört. Kleiner Minuspunkt. „Das Maß ist voll“ zeigt eindeutig, worum es geht. Übermaß, Überfütterung, Übersättigung. Egal wo – überall ist das kacke. Das demonstriert die Heldmaschine durch geile Elektronik und derbem NDH. Auch „Dünnes Eis“ macht schnell deutlich, worum es hier geht. Überzeugt Euch selbst und findet es raus. In jedem Fall ein sehr gutes, dynamisches, geballtes Stück Musik zum Ausklang!

Fazit: Heldmaschine wissen einfach zu überzeugen! Auf ihrem 4. Werk gelingt ihnen das Odin sei Dank auch wieder einwandfrei. Weiterentwicklungen sind hörbar, alte Stärken werden freilich einbezogen, die Themen schlagen wieder tiefe Kerben. Anklage und trotzdem genug „Freudens“-Themen wechseln sich hier gut ab ebenso wie die musikalische Breitseite. Mal deftig, mal ruhig. René fährt wieder zur Höchstform auf und beweist sein gesamtes Stimm- spektrum. Authenzität ist glaubhaft, die Jungs wissen alle was sie können und die Fans werden es ihnen erneut danken. Ich bin sehr zufrieden, die elektronischen Elemente sind wieder sehr stark vertreten und ich kann glücklich sagen: die Platte hat mehr als bestanden! Ich persönlich mochte „Lügen“ sehr, „Himmelskörper“ schafft dennoch eine Steigerung. Weiter so! Damit ende ich, bedanke mich bei Heldmaschine und Euch, sage bis bald und stay tuned! Euer Krähenkönig

Tracklist:

01. (R)
02.Himmelskörper
03.Auf Allen Vieren
04.Die Braut, Das Meer
05.Alles Eins
06.Die Maschine Spricht
07.Sexschuss
08.Kein Zurück
09.Spieglein, Spieglein
10.Gegenwind
11.Das Maß Ist Voll
12.Dünnes Eis

Bestellen: Amazon

VÖ: 04.11.2016
Genre: NDH / Industrial Metal
Label: Mp-Records

Heldmaschine im Web:

Homepage

Facebook